Künstlerpaare: 1 + 1 = 1

Kunst & Design // Artikel vom 09.09.2016

Die Kunstgeschichte kennt das Phänomen des Künstlerpaares erst ab dem späten 19. Jahrhundert.

Legendär sind etwa die Liebes- und Arbeitsbeziehungen von Rodin und Camille Claudel, Kandinsky und Gabriele Münter, Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker, Robert und Sonja Delaunay oder Hans Arp und Sophie Taeuber. Seit dem 20. Jahrhundert existiert das Künstlerduo aber auch als Arbeitsgemeinschaft, als hetero- oder homosexuelles, geschwisterlich oder freundschaftlich verbundenes Team, das sich auf eine gemeinsame Kunst(-strategie) verständigt und dem Publikum quasi als Marke oder Label gegenübertritt.

Die Ausstellung zeigt installative, mediale und performative Positionen sowohl von international renommierten KünstlerInnen als auch von jüngeren Kunstschaffenden. Der Bogen spannt sich u. a. von Peter Weibel und Valie Export, Peter Fischli und David Weiss, Anna und Bernhard Blume über Eva & Adele, Claudia & Julia Müller bis hin zu Mwangi & Hutter oder dem Künstlerduo Bretz/Holliger.

Eröffnung: Fr, 9.9., 19 Uhr, bis 16.10., Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 13.06.2021

Ende des 19. Jahrhunderts begann Karlsruhe, eine große Anziehung auf junge KünstlerInnen und ArchitektInnen auszuüben.