Kunst auf der „Gartenschau“ 2017

Kunst & Design // Artikel vom 10.10.2016

Die „Gartenschau“ in Bad Herrenalb bietet Kunstschaffenden die Möglichkeit, ihre Werke vom 13.5. bis 10.9.2017 auszustellen.

Mit erwarteten 200.000 Besuchern ist die „Gartenschau“ eine herausragende Plattform, um die eigenen Kunstwerke einem breiten und kulturinteressierten Publikum zu zeigen! Ausgestellt werden die Kunstbeiträge für je zwei Wochen im Rahmen der „Kunstkampagne“ 2017 im Gartenschauhaus im historischen Klosterviertel.

Aufgerufen sind Künstler, die ihren Wohnsitz in Baden-Württemberg haben und mindestens 18 Jahre alt sind. Bei der Wahl der künstlerischen Medien sind die Bewerber frei; ein Leitthema ist nicht vorgegeben, wobei die Auseinandersetzung mit dem „Gartenschau“-Motto „Blütentraum und Schwarzwaldflair“ wünschenswert ist.

Die Entscheidung über die Ausstellungsteilnahme wird im November durch ein unabhängiges fachkundiges Gremium getroffe, das aus den Bewerbungen sieben Beiträge auswählt. Diese werden die „Gartenschau“-Besucher in wechselnden Ausstellungen präsentiert. Interessierte können sich noch bis Do, 20.10. bewerben. Die Unterlagen mit vollständigem Auslobungstext sowie einer Übersicht der Ausstellungsräume sind online zu finden. -ps/pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Artikel vom 10.09.2021

Über 60 KünstlerInnen präsentiert „Durlach Art“ im historischen Altstadt-Ambiente bei seiner zweiten Auflage.





Kunst & Design // Artikel vom 31.07.2021

Die als Reihe angelegte neue Open-Air-Aktion verwandelt den Garten vor dem Baden-Badener Kurhaus mit einem Jahr Pandemieverspätung in einen kostenlosen Kunstparcours.





Kunst & Design // Artikel vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.





Kunst & Design // Artikel vom 30.07.2021

Als Ausgleich zum durch die Betreiber der Litfaßsäulen verschuldeten verspäteten Start wird die erste Achteintel-Ausstellung verlängert.