Kunst und/im/am Bau: Andreas Sarow

Kunst & Design // Artikel vom 11.06.2019

Mit temporären, gerne auch guerilla-artigen Kunstinstallationen greift der Pforzheimer Andreas Sarow in den öffentlichen Raum ein.

Er verwandelt Gebäude über Nacht und inszeniert Leerräume, wobei seine Urban Art stets untrennbar mit der vorgefundenen Lokalität verbunden ist – wie die 2015 überregionales Aussehen erregende „Schwarze Villa“ in einem Nobelviertel oder das ebenfalls in Pforzheim 2018 realisierte Projekt „Factory“ an einem seelenlosen Unort zwischen Bahn und Bundesstraße.

Dabei macht sich Sarow die Fotogenität seiner Arbeit zunutze; die Installationen sind bildhaft, plakativ und instagramable, das Kunstwerk wird zum „#Hotspot“. So lautet denn auch der Titel der zweiten Ausstellung im Rahmen von „Kunst und/im/am Bau“, in der das ASF einen Querschnitt durch Sarows Kunstprojekte aus den letzten vier Jahren zeigt. -pat

Vernissage: Di, 11.6., 19 Uhr, bis 12.7., Mo-Do 9-12 u. 14-16 Uhr, Fr 9-12 Uhr, Architekturschaufenster, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL