Kunstfenster Karlsruhe

Kunst & Design // Artikel vom 13.10.2022

Heike Aumüller

Ein bissle weniger Werbung, ein bissle mehr Kunst.

Das Ländle kann sich über eine Dekommerzialisierung des öffentlichen Raums freuen, wenn die Kunststiftung Baden-Württemberg zehn Städte mit Kunst auf Plakatwänden bespielt. Statt Tourismuszielen, an die man eh nie reist, geben die Plakatfenster Einblicke in imaginäre Welten, zu denen der Eintritt nichts kostet als einen Blick.

Zehn KünstlerInnen aus dem Stipendiatenpool der Kunststiftung, die seit 1977 junge Talente aus BaWü fördert, wurden für die Aktion „Kunstfenster“ ausgewählt, darunter frischgebackene wie der HfG-Absolvent Wataru Murakami (am Hbf, Gleis 9) aber auch in früheren Jahren geförderte wie Heike Aumüller, u.a. bekannt vom Karlsruher Musikprojekt Kammerflimmer Kollektief (Kaiserallee 35).

Außerdem dabei sind Elisa Jule Braun, Wolfgang Ganter, Valentin Hennig, Ana Navas, Minh Duc Pham, Johannes Paul Raether, Sophia Schiller und Wenzel Stählin. Neben Fotografie wandern auch Malerei, Videostills und sogar Skulpturen im 2D-Abzug auf die Wände. -fd

13.10.-17.12., Öffentlicher Raum, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL