Kunstreise über Oberschwaben an den Bodensee

Kunst & Design // Artikel vom 11.04.2014

Wer den Weg statt über die Rheinschiene über Stuttgart Richtung Konstanz nimmt, hat ebenfalls die Qual der Wahl – oder braucht einiges an Zeit.

Denn bereits kurz hinter Stuttgart, im Schauwerk Sindelfingen, gibt es aktuelle Positionen italienischer Kunst aus der VAF-Stiftung zu entdecken. Es sind die Preisträger des vom Sammler Volker Feierabend ausgelobten Kunstpreises der Stiftung (bis 27.4.). Passend dazu wird aus der Sammlung Schaufler ein Querschnitt durch 60 Jahre italienische Kunst unter dem Titel „Incontri“ gezeigt.

Wer den Weg durch den Schönbuch wählt, kommt automatisch in Waldenbuch vorbei, wo das Museum Ritter mit Grazia Varisco ebenfalls eine italienische Künstlerin präsentiert, flankiert von der Ausstellung „Licht. Kunst. Kinetik“. Weiter geht’s nach Reutlingen: Im Spendhaus ist nur noch wenige Tage „Kämpfe, Passionen, Totentanz“ zu sehen, wobei es hier nicht ums Mittelalter, sondern um den Ersten Weltkrieg im Spiegel expressiver Kunst geht (bis 21.4.). Parallel dazu sind noch bis 4.5. ehemalige Studierende der Kunstakademie Stuttgart unter dem provokanten Titel „Und Meese?“ zu sehen.

Dabei dreht es sich um die Auseinandersetzung mit aktuellem Kunstschaffen, das vor dem Hintergrund der eigenen künstlerischen Entwicklung reflektiert werden will. Gleichzeitig ist ein Querschnitt mit Werken von HAP Grieshaber zu sehen. Ebenfalls interessant und aktuell ist der Blick nach Ravensburg, wo über den Sommer der Karlsruher Akademieprofessor und Künstler Stephan Balkenhol mit neuen, teils extra für die Ausstellung gefertigten Arbeiten zu sehen ist. Weiter geht die Reise nach Donaueschingen: Dort feiert das Museum Biedermann mit der Ausstellung „Lichtspiele“ sein fünfjähriges Bestehen.

Arbeiten des Op-Art-Künstlers François Morellet werden neben Kunstwerken von Wim Botha, Pizzi Cannella, Nika Neelova und Annette Sauermann gezeigt; den Leseraum bestückt Martin Kasper mit Gemälden. Ein weiteres Highlight hat übrigens Lindau am Bodensee zu bieten (wenn das auch nicht ganz auf dem Weg liegt…): Dort wird die 20 Blatt starke Mappe „Jazz“ von Henri Matisse präsentiert, die durch eine Reihe von Originalzeichnungen ergänzt wird. -ChG

Preisträger der VAF-Stiftung: bis 27.4., Incontri: bis 14.9., Schauwerk Sindelfingen; Varisco/Licht. Kunst. Kinetik: bis 27.4., Museum Ritter, Waldenbuch; Kämpfe, Passionen…: bis 21.4., Kunstmuseum Spendhaus, Und Meese?: bis 4.5., Städtische Galerie Reutlingen; Balkenhol: bis 24.8., Kunstmuseum Ravensburg; Lichtspiele: bis 2.11., Kasper: bis 29.6., Museum Biedermann, Donaueschingen; Matisse: bis 31.8., Stadtmuseum Lindau

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Das Karlsruher Künstlerduo „Das Änderungsatelier“ hat für die Junge Kunsthalle eine außergewöhnliche Installation rund um die Gießkanne entwickelt, die zu einer vergnüglichen und zugleich kuriosen Entdeckungstour einlädt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Seine ersten Streik-Erfahrungen als junger Pfaff-Mitarbeiter dokumentierte Günter Heiberger ebenso wie die Proteste gegen den Abriss des alten Gefängnisses mit seiner Kamera.