Leipziger Malerschule

Kunst & Design // Artikel vom 21.10.2015

Das „Label“ behagt ja eigentlich vielen der darunter subsummierten Künstler nicht.

Aber es ist so schön einfach, weil einem sofort Bilder eines neuen Realismus und Namen wie Neo Rauch einfallen. Heisig, Mattheuer und Tübke waren mit ihrer Malweise bereits während der DDR erfolgreich und legten als Professoren der heutigen HBK den Grundstein für das Renommee der „Neuen Leipziger Schule“.

Der ehemalige Schüler Tübkes, Arno Rink, zuletzt an der HBK als Leiter der Klasse für Malerei tätig und deren Rektor, wird anschließend an die im Sommer zu Ende gegangene Ausstellung über Kunst dies- und jenseits der innerdeutschen Mauer jetzt mit einer Solo-Schau präsentiert. Davor zeigt Hurrle noch bis Mitte November Norbert Tadeusz und Johannes Hüppi. -ChG

Tadeusz/Hüppi: bis 15.11., Rink: 28.11.-17.4.16, Museum für Aktuelle Kunst Sammlung Hurrle, Durbach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

„Einen Spaß für den Verstand und die Sinne“ verspricht die Schau in Riegel am Kaiserstuhl, wo eben erst die spektakuläre Ausstellung von Leon Löwentraut zu Ende ging.





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

Kennen Sie Louis Réard?





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.10.2020

Der Mann mit den sieben Messern geht um!





Kunst & Design // Tagestipp vom 23.10.2020

Um in den Hades zu kommen, muss man erst einmal sterben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.10.2020

Nachdem der Sommerrundgang noch vom Virus aufgefressen wurde, wollte sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste im Oktober neu erstarkt zeigen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 17.10.2020

An Heiligabend des vergangenen Jahres feierte Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag.



Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Marc Czyzewskis Bilder entstehen in tranceähnlichen Zuständen, ohne Planung und ohne Konzept.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Das Künstlerduo Nicole Blaffert und Franz Wamhof interessiert sich für Räume im Übergang.