Licht-Arbeiten

Kunst & Design // Artikel vom 02.05.2016

405 bis 780 Nanometer, das umfasst ziemlich genau die fürs menschliche Auge sichtbaren Spektralfarben.

Sie sind Grundlage für Annika Hipplers Licht-Arbeiten. Luminogramme nennt sie die Werke, die aus ihrer Auseinandersetzung mit Laserlicht entstehen. Mithilfe von Folien, Prismen und fluoreszierenden Pigmenten, auf die der Laserstrahl trifft, entstehen minimalistische Arbeiten, die teils als Installationen begehbar sind. -ChG

bis 19.6., Rudolf-Scharpf-Galerie, Ludwigshafen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 27.11.2020

Die Vorbereitungen für den Aufbau der Ausstellung waren längst in vollem Gang und die Transporttermine für die zahlreichen Leihgaben größtenteils vereinbart.



Kunst & Design // Tagestipp vom 26.11.2020

Bis jetzt hat die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ihren Studierenden trotz der Pandemielage unter strengen Hygienevoraussetzungen die Arbeit in den Ateliers und Werkstätten der Hochschulgebäude im WS 2020/21 weiterhin möglich gemacht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.11.2020

Wie menschliche und nichtmenschliche Akteure zu einem produktiven Zusammenleben finden, zeigt aktuell die Latour-Ausstellung „Critical Zones“ im ZKM.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.