Majolika: Schwung und Elan in altem Gemäuer

Kunst & Design // Artikel vom 13.02.2012

Ein neuer Geist weht durch den gut 110 Jahre alten Traditionsbetrieb.

Aufbruchstimmung ist zu spüren, die nicht zuletzt von der Begeisterung des neuen Geschäftsführers, Dr. Dieter Kistner, für seinen Posten angetrieben wird. Seit 1.1.2012 ist der promovierte Betriebspädagoge und Managementberater auf der Stelle, bei der moderatorisches Fingerspitzengefühl sicher hilfreich ist, um Zuversicht zu vermitteln und einen Teamgeist zu schaffen. „Ich bin von meinem Job hier begeistert – aber anders kann man das bei der Vielzahl der anstehenden Aufgaben gar nicht machen“, meint Kistner.

Die Handwerkstradition der Majolika wird seit Kurzem wieder hoch gehalten, verbunden mit dem Anspruch, mit neuen Produkten und Ideen neue Märkte und Käuferschichten zu erschließen. „Wir sind eine Manufaktur, keine Fabrik, und der Manufakturcharakter muss erhalten bleiben“, so Kistner, wobei die Majolika natürlich Erträge erwirtschaften muss. Dennoch fühlt man sich der Kunst in ganz besonderem Maße verpflichtet. Dass sie wieder große Wertschätzung erfährt („unser elementarster Bereich“, wie Kistner betont), wird auch deutlich dadurch, dass die Einrichtung von einer „Stiftung für Kunst und Kulturförderung“ geführt wird, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Majolika noch enger an Stadt und Region anzubinden.

Denn das Alleinstellungsmerkmal der Majolika ist gerade, dass freischaffende Künstler in den Ateliers der Majolika arbeiten, dort entweder freie Objekte gestalten oder aus den traditionellen Formen Künstlerunikate kreieren, und damit zum einzigartigen Charakter des Betriebs entscheidend beitragen. Ein wichtiger Termin im Jahreskalender ist denn auch die art Karlsruhe, bei der die Kooperation mit Künstlern wie beispielsweise Isa Dahl nach außen getragen wird. Die meisten der Künstler sind übrigens Maler, die in der Majolika erstmals mit dem Material Ton in Berührung kommen. Umso erstaunlicher, was Günter Wagner aus Ton geschaffen hat: Seine Konstruktionen wirken wie Stahlskulpturen und sind damit im doppelten Sinn optische Täuschungen. Denn auch die Konstruktion selbst „funktioniert“ nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint. Sehr spannend!

Noch konstruktiver wird es bei der anschließenden Ausstellung, die einen Arbeitsbereich vorstellt, der hohe Priorität in der Majolika genießt: die Kunst am Bau. Edith Baerwolff, Hannelore Langhans und Rosemarie Vollmer haben, nicht zuletzt an verschiedenen Stellen in Karlsruhe, Arbeiten in halböffentlichen Räumen bzw. im unternehmerischen Umfeld wie der Sparkasse am Europaplatz oder der EnBW umsetzen können und am Wettbewerb zu den Straßenbahn-Haltestellen teilgenommen. Unter dem sinnigen Titel „Brennstoff“ zeigen Entwurfsfliesen, Skizzen und Zeichnungen der drei Künstlerinnen neben dem Entwurfsprozess auch die verschiedensten Techniken, die in diesem Material möglich sind (ab 26.2.). -ChG

Günter Wagner/Friederike Zeit: bis 19.2., Brennstoff: Eröffnung 26.2., 11 Uhr, 26.2.-7.5., art Karlsruhe: Halle 1, Majolika

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN BEITRÄGE





RIP: Martin Schulz-Kirchner

Kunst & Design // Artikel vom 24.09.2017

Ich lernte Martin Mitte der 70er in der später als Carambolage bekannten Kaiserstr. 21 kennen, wo ich jobbte.

>   mehr lesen...




Hans Thoma. Wanderer zwischen den Welten

Kunst & Design // Artikel vom 23.09.2017

Bekannt ist Hans Thoma wohl vor allem für seine Schwarzwaldbilder, die recht idyllisch erscheinen und ihn zum „Lieblingsmaler des deutschen Volkes“ werden ließen (so Meyers Lexikon von 1909), auf jeden Fall zum angesehensten Maler der Zeit.

>   mehr lesen...




Viva & Offene Schmuckateliers

Kunst & Design // Artikel vom 22.09.2017

Der LAF-Projektraum (LAF steht für Leerstand als Freiraum), betrieben von jungen Kunststudenten und Künstlern, bietet immer wieder aufwendig kuratierte Ausstellungen.

>   mehr lesen...




Sven Kroner

Kunst & Design // Artikel vom 22.09.2017

Fliegende Schiffe, blaue Fenster, einsame Flusslandschaften, düstere Innenräume, in denen Spielzeug zerstreut herum­liegt, weite trostlose braungrüne Täler.

>   mehr lesen...




Joachim Lehrer

Kunst & Design // Artikel vom 22.09.2017

Seine Werke hängen weltweit in großen Sammlungen.

>   mehr lesen...




Projektraum Rochade

Kunst & Design // Artikel vom 22.09.2017

Bei der diesjährigen Kunst­initiativen-Schau UND #9 im Sommer gab der Projektraum Rochade bereits ein Gastspiel.

>   mehr lesen...




In A Constant State Of Limbo

Kunst & Design // Artikel vom 21.09.2017

Mit einer Einzelausstellung des Performance-Künstlers Simon Pfeffel läutet das unter neuer Leitung stehende Centre Culturel im Rahmen der „Retour de Paris“-Reihe den Herbst ein.

>   mehr lesen...




Otto Bartning

Kunst & Design // Artikel vom 20.09.2017

Vor allem für seine Kirchenbauten ist der Architekt Otto Bartning berühmt (in Karlsruhe auch für das Franz-­Rohde-Haus).

>   mehr lesen...




Verborgene Schätze aus Wien

Kunst & Design // Artikel vom 17.09.2017

Mit den Kunstsammlungen der Akademie der bildenden Künste Wien und ihren Meisterwerken schreibt die Kunsthalle Würth ihre Reihe bedeutender Gastausstellungen fort.

>   mehr lesen...