Majolika: Schwung und Elan in altem Gemäuer

Kunst & Design // Artikel vom 13.02.2012

Ein neuer Geist weht durch den gut 110 Jahre alten Traditionsbetrieb.

Aufbruchstimmung ist zu spüren, die nicht zuletzt von der Begeisterung des neuen Geschäftsführers, Dr. Dieter Kistner, für seinen Posten angetrieben wird. Seit 1.1.2012 ist der promovierte Betriebspädagoge und Managementberater auf der Stelle, bei der moderatorisches Fingerspitzengefühl sicher hilfreich ist, um Zuversicht zu vermitteln und einen Teamgeist zu schaffen. „Ich bin von meinem Job hier begeistert – aber anders kann man das bei der Vielzahl der anstehenden Aufgaben gar nicht machen“, meint Kistner.

Die Handwerkstradition der Majolika wird seit Kurzem wieder hoch gehalten, verbunden mit dem Anspruch, mit neuen Produkten und Ideen neue Märkte und Käuferschichten zu erschließen. „Wir sind eine Manufaktur, keine Fabrik, und der Manufakturcharakter muss erhalten bleiben“, so Kistner, wobei die Majolika natürlich Erträge erwirtschaften muss. Dennoch fühlt man sich der Kunst in ganz besonderem Maße verpflichtet. Dass sie wieder große Wertschätzung erfährt („unser elementarster Bereich“, wie Kistner betont), wird auch deutlich dadurch, dass die Einrichtung von einer „Stiftung für Kunst und Kulturförderung“ geführt wird, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Majolika noch enger an Stadt und Region anzubinden.

Denn das Alleinstellungsmerkmal der Majolika ist gerade, dass freischaffende Künstler in den Ateliers der Majolika arbeiten, dort entweder freie Objekte gestalten oder aus den traditionellen Formen Künstlerunikate kreieren, und damit zum einzigartigen Charakter des Betriebs entscheidend beitragen. Ein wichtiger Termin im Jahreskalender ist denn auch die art Karlsruhe, bei der die Kooperation mit Künstlern wie beispielsweise Isa Dahl nach außen getragen wird. Die meisten der Künstler sind übrigens Maler, die in der Majolika erstmals mit dem Material Ton in Berührung kommen. Umso erstaunlicher, was Günter Wagner aus Ton geschaffen hat: Seine Konstruktionen wirken wie Stahlskulpturen und sind damit im doppelten Sinn optische Täuschungen. Denn auch die Konstruktion selbst „funktioniert“ nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint. Sehr spannend!

Noch konstruktiver wird es bei der anschließenden Ausstellung, die einen Arbeitsbereich vorstellt, der hohe Priorität in der Majolika genießt: die Kunst am Bau. Edith Baerwolff, Hannelore Langhans und Rosemarie Vollmer haben, nicht zuletzt an verschiedenen Stellen in Karlsruhe, Arbeiten in halböffentlichen Räumen bzw. im unternehmerischen Umfeld wie der Sparkasse am Europaplatz oder der EnBW umsetzen können und am Wettbewerb zu den Straßenbahn-Haltestellen teilgenommen. Unter dem sinnigen Titel „Brennstoff“ zeigen Entwurfsfliesen, Skizzen und Zeichnungen der drei Künstlerinnen neben dem Entwurfsprozess auch die verschiedensten Techniken, die in diesem Material möglich sind (ab 26.2.). -ChG

Günter Wagner/Friederike Zeit: bis 19.2., Brennstoff: Eröffnung 26.2., 11 Uhr, 26.2.-7.5., art Karlsruhe: Halle 1, Majolika

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Lichtgestalten & Druckgrafik der Lutherzeit

Kunst & Design // Tagestipp vom 24.11.2017

Der von zahlreichen Kunststiftungen ausgezeichnete Bildhauer und Künstler Sebastian Hempel war bereits 2016 im Rahmen des Lichtkunstfestivals der Kultur-Region Stuttgart mit einer seiner Lichtfiguren in Backnang vertreten.

>   mehr lesen...




Julia Schmalzl

Kunst & Design // Tagestipp vom 22.11.2017

Julia Schmalzl, Absolventin der Karlsruher Kunst-Akademie, bekommt als bereits 18. Künstlerin die Möglichkeit, im Rahmen der Reihe „Ateliereinblicke“ ihre bisherige Arbeit zu zeigen.

>   mehr lesen...




Wandlungen

Kunst & Design // Tagestipp vom 19.11.2017

Anlässlich des 20. Jubiläums des Vereins Quiltkunst wird in der Textilsammlung Max Berk die zweiteilige Ausstellung „Wandlungen“ gezeigt, die sowohl einen Rückblick auf die Entwicklung der deutschen Quiltszene bietet als auch Neuinterpretationen vorstellt.

>   mehr lesen...




Pinc kommt! & Rupprecht Geiger

Kunst & Design // Tagestipp vom 18.11.2017

„Farbe hat wie Licht Anspruch, in die Reihe der Elemente eingestuft zu werden – Feuer, Wasser, Luft, Farbe, Licht und Erde“, sagte der deutsche Pionier abstrakter Malerei Rupprecht Geiger 1975.

>   mehr lesen...




St-Art 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Die 1997 gegründete Kunstmesse „St-Art“ in Strasbourg wurde in nur wenigen Jahren zur zweitgrößten französischen Kunstmesse mit jährlich über 20.000 Besuchern.

>   mehr lesen...




Manfred Emmenegger-Kanzler

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Dreh- und Angelpunkt der teils architektonische Ausmaße annehmenden Arbeiten von Manfred Emmenegger-Kanzler ist die Wahrnehmung.

>   mehr lesen...




St-Art 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Mit jährlich über 20.000 Besucher ist die Kunstmesse „St-Art“ in Straßburg die zweigrößte französische Kunstmesse.

>   mehr lesen...




Feministische Avantgarde

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

In „Feministische Avantgarde“ präsentiert das ZKM die Rollen der Künstlerinnen der Nachkriegsgeneration in einem bis heute seltenen Umfang.

>   mehr lesen...




Open Codes

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.11.2017

„Karlsruhe ist die Hauptstadt der BRD, der Bildungsrepublik Deutschland“, lässt der künstlerische Leiter des ZKM, Peter Weibel, mit einem Zwinkern verlauten.

>   mehr lesen...