Marina Abramović: Jenes Selbst / Unser Selbst

Kunst & Design // Artikel vom 16.08.2021

Marina Abramović (Foto: Carlo Bach)

Wenig bekannt ist, dass Marina Abramović seit den frühen 70ern regelmäßig in Tübingen zu Gast war, bei der Galeristin Ingrid Dacić.

Nun ist sie mit einer großen Ausstellung in der Kunsthalle zurück in der Neckarstadt. Deren Fokus liegt auf den spirituellen Aspekten im Werk der Performancekunst-Pionierin. Abramovićs Kunst (und Leben) lassen sich als andauernde Reise ins Innere, als stetige Arbeit am Selbst begreifen. Ausgehend von europäischer Mystik integrierte die Künstlerin Elemente aus Schamanismus, Alchemie und Buddhismus in ihre Arbeiten, die schon vor rund 30 Jahren ein neues Bewusstsein für Natur und Umwelt propagierten, heute aktueller denn je.

Neben ausgewählten Hauptwerken sind auch bislang unveröffentlichtes Archivmaterial aus der Galerie Dacić und das 1975 in Tübingen erstmals gezeigte Video „Freeing The Memory“ zu sehen. Mit der semi-virtuellen Mixed Reality-Arbeit „The Life“ (2019) zeigt sich Abramović weiter auf der Höhe der Zeit. -fd

bis 13.2.22, Kunsthalle Tübingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 5?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Marcel van Eeden neuer Rektor der Kunstakademie Karlsruhe

Kunst & Design // Artikel vom 01.10.2021

Marcel van Eeden, seit 2014 Professor für Malerei/Grafik an der Karlsruher Kunstakademie, folgt ab 1.10. als Rektor auf Harald Klingelhöller.

Weiterlesen …


Karin Kieltsch & Kyra Spieker

Kunst & Design // Artikel vom 11.09.2021

Die Karlsruher Künstlerin, Malerin und Fotografin Karin Kieltsch, von der die sublime Rezension zur „Wilhelm Loth“-Schau in der Städtischen Galerie stammt, stellt ab 11.9. selbst Malerei und Fotografie im Kunstverein Rastatt in der Pagodenburg aus.

Weiterlesen …