Marlene Dumas - Rosemarie Trockel & Benno Blome

Kunst & Design // Artikel vom 13.05.2018

M. Dumas, Female 1992/93; R. Trockel, Matter/Mutter 2005, Sammlung Garnatz, VG Bild-Kunst Bonn 2018

Strudelartig zieht die neue Ausstellung im Erdgeschoss in ihren Bild-Bann.

Wie überbelichtete, verschwommene Gesichter reihen sich die unzähligen Tuschezeichnungen von Marlene Dumas aneinander. Der Blick der Besucher wandert hier von einem Porträt zum nächsten, wobei immer wieder überrascht, welche Tiefe hinter den schwarz-weißen Augen zu liegen scheint. Dazwischen geben großformatige Leinwände in gedeckten Naturfarben unbestimmbare Figuren und Szenen wieder. Gemeinsam mit den Strickbildern und Objekten von Rosemarie Trockel, die mit unvorhersehbaren Muster- und Strukturwechseln faszinieren, wechseln sich die Künstlerinnen als Protagonistinnen der Ausstellung ab. Hierfür wurde das Erdgeschoss des Lichthofes im ruhigen, gleichmäßigen Rhythmus bespielt und gibt den persönlichen Darstellungen einen Raum, um mit den Besuchern in Kontakt zu treten.

Die ausgewählten Werke entstammen der Sammlung des Ehepaars Ute und Eberhard Garnatz und geben das breite Schaffensfeld Trockels und Dumas’ beispielhaft wieder. Ein Geschoss darüber ist weiterhin die Installation des Preisträgers der Werner-Stober-Stiftung, Benno Blome, zu sehen. Hier brechen die rauminstallativen Elemente mit den Erwartungen der Besucher: sie stehen im Weg und versperren gewohnte Sichtachsen im Museumsraum. An den Holzgerüsten wechseln sich Ansichten von Vogelschwärmen und Porträts ab und Musterungen aus den Malereien scheinen in die grafische Gestaltung der Wände überzugehen.

Von den Leinwandgemälden, über die Raumgestaltung bis zu den Wandgrafiken - alles wirkt miteinander verwoben. Der Absolvent der Karlsruher Kunstakademie war Meisterschüler bei Franz Ackermann, der in der aktuellen Sammlungsausstellung nicht durch Zufall direkt neben der Installation von Blome zu sehen ist: Auch Ackermann nutzt kleinformatige Zeichnungen zum Festhalten von momenthaften Eindrücken und übersetzt diese „Mental Maps“ später in großformatige Wandgemälde. Lehrer und Schüler haben sich nun in den Räumen der Städtischen Galerie wiedergefunden. -hju

Dumas & Trockel: bis 24.6., Benno Blome: bis 3.6., Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Elke Zauner & Michael Göbel

Kunst & Design // Tagestipp vom 13.07.2018

Mit einer Doppelausstellung setzt der Friedrichsbau seine Kunstpräsentationen fort.

>   mehr lesen...




100 Meisterwerke der Medienkunst

Kunst & Design // Tagestipp vom 13.07.2018

Man merkt es ja schon bei gemeinsamen Gesangsversuchen auf Familienfeiern.

>   mehr lesen...




Kunstakademie: Sommerausstellung 2018

Kunst & Design // Tagestipp vom 11.07.2018

Auch zur Sommerausstellung 2018 werden die Klassenräume der Kunstakademie wieder zu Ausstellungsräumen, in denen die über 300 Studierenden aktuelle Einblicke in ihre Arbeit geben.

>   mehr lesen...




Nina Laaf

Kunst & Design // Tagestipp vom 08.07.2018

Ein breites, an der Wand schwebendes Band mit einem bunten Muster; eine stabile, wuchtige Säule mitten im Raum; ein an die Wand gelehnter, an einem Halter befestigter Stab.

>   mehr lesen...




It’s About Us

Kunst & Design // Tagestipp vom 07.07.2018

Oft beachten wir grade die einfachen Dinge im Leben nicht mehr, sie gehen im Zeitdruck und der Hektik unter, gelten als banal und unwichtig.

>   mehr lesen...




Butterflies Drink Turtle Tears

Kunst & Design // Tagestipp vom 07.07.2018

„Butterflies Drink Turtle Tears“ heißt diese Ausstellung von Ulrich Okujeni, Johanna Wagner und Jan Zöller.

>   mehr lesen...




Der Schmerz der Prinzessin

Kunst & Design // Tagestipp vom 07.07.2018

Prinzessinnen haben keine Schmerzen.

>   mehr lesen...




Baummark II: Horst Egon Kalinowski

Kunst & Design // Tagestipp vom 06.07.2018

Einmal nach links, in die Cafeteria und nach rechts durch eine Drehtür, dann steht man im Innenhof des EnBW-Gebäudes in der Durlacher Allee.

>   mehr lesen...