Marlene Dumas - Rosemarie Trockel & Benno Blome

Kunst & Design // Artikel vom 13.05.2018

M. Dumas, Female 1992/93; R. Trockel, Matter/Mutter 2005, Sammlung Garnatz, VG Bild-Kunst Bonn 2018

Strudelartig zieht die neue Ausstellung im Erdgeschoss in ihren Bild-Bann.

Wie überbelichtete, verschwommene Gesichter reihen sich die unzähligen Tuschezeichnungen von Marlene Dumas aneinander. Der Blick der Besucher wandert hier von einem Porträt zum nächsten, wobei immer wieder überrascht, welche Tiefe hinter den schwarz-weißen Augen zu liegen scheint. Dazwischen geben großformatige Leinwände in gedeckten Naturfarben unbestimmbare Figuren und Szenen wieder. Gemeinsam mit den Strickbildern und Objekten von Rosemarie Trockel, die mit unvorhersehbaren Muster- und Strukturwechseln faszinieren, wechseln sich die Künstlerinnen als Protagonistinnen der Ausstellung ab. Hierfür wurde das Erdgeschoss des Lichthofes im ruhigen, gleichmäßigen Rhythmus bespielt und gibt den persönlichen Darstellungen einen Raum, um mit den Besuchern in Kontakt zu treten.

Die ausgewählten Werke entstammen der Sammlung des Ehepaars Ute und Eberhard Garnatz und geben das breite Schaffensfeld Trockels und Dumas’ beispielhaft wieder. Ein Geschoss darüber ist weiterhin die Installation des Preisträgers der Werner-Stober-Stiftung, Benno Blome, zu sehen. Hier brechen die rauminstallativen Elemente mit den Erwartungen der Besucher: sie stehen im Weg und versperren gewohnte Sichtachsen im Museumsraum. An den Holzgerüsten wechseln sich Ansichten von Vogelschwärmen und Porträts ab und Musterungen aus den Malereien scheinen in die grafische Gestaltung der Wände überzugehen.

Von den Leinwandgemälden, über die Raumgestaltung bis zu den Wandgrafiken - alles wirkt miteinander verwoben. Der Absolvent der Karlsruher Kunstakademie war Meisterschüler bei Franz Ackermann, der in der aktuellen Sammlungsausstellung nicht durch Zufall direkt neben der Installation von Blome zu sehen ist: Auch Ackermann nutzt kleinformatige Zeichnungen zum Festhalten von momenthaften Eindrücken und übersetzt diese „Mental Maps“ später in großformatige Wandgemälde. Lehrer und Schüler haben sich nun in den Räumen der Städtischen Galerie wiedergefunden. -hju

Dumas & Trockel: bis 24.6., Benno Blome: bis 3.6., Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.01.2019

Nicht zuletzt durch die Teilnahme zahlreicher Offspaces und Produzentengalerien hat der „Karlsruher Galerientag“, wie zuletzt im September 2018 zu erleben war, neuen Schwung bekommen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.01.2019

Surreale Lebe- und Hybridwesen malt Dominik Schmitt, der die malerischen Elemente der Renaissance mit den anatomischen Studien der Naturwissenschaften vereint.





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Grötzingerin Elvira Novello kann man in verschiedensten Bandkonstellationen hören.





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.01.2019

Erneut eine sehenswerte Doppelausstellung im BBK, wo Svenja Ritter und Adrian Peters Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Collagen und Gel-Bilder zeigen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.01.2019

Hier haben vier Künstler ein Ausstellungsprojekt entwickelt, die allesamt das Steinmetzhandwerk in die Region Karlsruhe verschlagen hat.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.01.2019

Der Karlsruher Slam-Poet, Moderator und Bildende Künstler Moritz Konrad präsentiert seine Collagen am Werderplatz.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.01.2019

Das ZKM feiert 2019 sein 30. Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.01.2019

Zu Beginn des neuen Jahres lädt die Städtische Galerie Karlsruhe bei freiem Eintritt wieder zum Tag der offenen Tür.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.01.2019

„Ein Open Space für Open Data und ‚Open Minds‘, ein Update der Vision des ZKM: eine für alle offene Zukunft.“