Max-Peter Näher

Kunst & Design // Artikel vom 08.04.2018

Nur noch bis Mitte April sind die beiden großangelegten Werkschauen über den Anfang 2017 verstorbenen Maler und Zeichner Max-Peter Näher in Ettlingen zu erleben.

Erleben deshalb, weil es farbintensive, motiv vielschichtige und Geist und Seele anregende Arbeiten sind, die einen erwarten. Näher war auch Mitgründer der Ateliergemeinschaft Wilhelmshöhe, aus dem der Kunstverein hervorging. An dieser seiner Wirkungsstätte sind noch bis 15.4. Zeichnungen, darunter auch frühe Arbeiten, zu sehen.

Aber was für Zeichnungen: Mit Pastellkreide und Buntstiften entstanden leuchtende satte Farben, die mal Sportler, mal Landschaften zeigen. Auch Collagen und übermalte Fotografien sind zu sehen. Parallel ist im Museum Ettlingen bis zum 8.4. das malerische Werk Max-Peter Nähers von den Anfängen an der Karlsruher Kunstakademie in den 60ern bis zu aktuellen Arbeiten aus dem Jahr 2016 zu sehen. -rw

„Eine Menge Leben –Zeichnung“, bis 15.4.; Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen, „Eine Menge Leben Malerei“, bis 8.4., Museum, Schloss Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Artikel vom 10.09.2021

Über 60 KünstlerInnen präsentiert „Durlach Art“ im historischen Altstadt-Ambiente bei seiner zweiten Auflage.





Kunst & Design // Artikel vom 31.07.2021

Die als Reihe angelegte neue Open-Air-Aktion verwandelt den Garten vor dem Baden-Badener Kurhaus mit einem Jahr Pandemieverspätung in einen kostenlosen Kunstparcours.





Kunst & Design // Artikel vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.





Kunst & Design // Artikel vom 30.07.2021

Als Ausgleich zum durch die Betreiber der Litfaßsäulen verschuldeten verspäteten Start wird die erste Achteintel-Ausstellung verlängert.