Max-Peter Näher

Kunst & Design // Artikel vom 08.04.2018

Nur noch bis Mitte April sind die beiden großangelegten Werkschauen über den Anfang 2017 verstorbenen Maler und Zeichner Max-Peter Näher in Ettlingen zu erleben.

Erleben deshalb, weil es farbintensive, motiv vielschichtige und Geist und Seele anregende Arbeiten sind, die einen erwarten. Näher war auch Mitgründer der Ateliergemeinschaft Wilhelmshöhe, aus dem der Kunstverein hervorging. An dieser seiner Wirkungsstätte sind noch bis 15.4. Zeichnungen, darunter auch frühe Arbeiten, zu sehen.

Aber was für Zeichnungen: Mit Pastellkreide und Buntstiften entstanden leuchtende satte Farben, die mal Sportler, mal Landschaften zeigen. Auch Collagen und übermalte Fotografien sind zu sehen. Parallel ist im Museum Ettlingen bis zum 8.4. das malerische Werk Max-Peter Nähers von den Anfängen an der Karlsruher Kunstakademie in den 60ern bis zu aktuellen Arbeiten aus dem Jahr 2016 zu sehen. -rw

„Eine Menge Leben –Zeichnung“, bis 15.4.; Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen, „Eine Menge Leben Malerei“, bis 8.4., Museum, Schloss Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Marcel van Eeden neuer Rektor der Kunstakademie Karlsruhe

Kunst & Design // Artikel vom 01.10.2021

Marcel van Eeden, seit 2014 Professor für Malerei/Grafik an der Karlsruher Kunstakademie, folgt ab 1.10. als Rektor auf Harald Klingelhöller.

Weiterlesen …


Karin Kieltsch & Kyra Spieker

Kunst & Design // Artikel vom 11.09.2021

Die Karlsruher Künstlerin, Malerin und Fotografin Karin Kieltsch, von der die sublime Rezension zur „Wilhelm Loth“-Schau in der Städtischen Galerie stammt, stellt ab 11.9. selbst Malerei und Fotografie im Kunstverein Rastatt in der Pagodenburg aus.

Weiterlesen …