Max Slevogt und der 1. Weltkrieg

Kunst & Design // Artikel vom 13.04.2014

Freiwillig zog Max Slevogt 1914 an die Westfront – als „Kriegsmaler“.

Nach nur drei Wochen kehrte er wieder zurück, und mit ihm fünf Gemälde sowie eine Reihe von Zeichnungen und Aquarellen, die das Kriegsgeschehen künstlerisch festhalten.

Auch in den Jahren darauf verarbeitete Slevogt seine Erlebnisse und seine nun kritische Haltung zum Krieg in Kunstwerken. Die Ausstellung „Im Banne der Verwüstung – Max Slevogt und der Erste Weltkrieg“ stellt einige dieser Zeichnungen und Grafiken aus und zeichnet so die künstlerischen Folgen des Krieges nach.

13.4.-13.7., Max Slevogt-Galerie, Schloss Villa Ludwigshöhe, Edenkoben

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

„Einen Spaß für den Verstand und die Sinne“ verspricht die Schau in Riegel am Kaiserstuhl, wo eben erst die spektakuläre Ausstellung von Leon Löwentraut zu Ende ging.





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

Kennen Sie Louis Réard?





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.10.2020

Der Mann mit den sieben Messern geht um!





Kunst & Design // Tagestipp vom 23.10.2020

Um in den Hades zu kommen, muss man erst einmal sterben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.10.2020

Nachdem der Sommerrundgang noch vom Virus aufgefressen wurde, wollte sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste im Oktober neu erstarkt zeigen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 17.10.2020

An Heiligabend des vergangenen Jahres feierte Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag.



Kunst & Design // Tagestipp vom 15.10.2020

Die Leidenschaft für Hochdruck brachte Susann Hoch, Stephanie Marx, Gabriele Sperlich und Harald Alff zusammen, die sie seit 13 Jahren in einer gemeinsamen Galerie und Werkstatt zeigen und weitergeben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Marc Czyzewskis Bilder entstehen in tranceähnlichen Zuständen, ohne Planung und ohne Konzept.