Mental Maps

Kunst & Design // Artikel vom 03.04.2014

18 Teile umfasst die Arbeit, die Franz Ackermann für den Studiensaal der Kunsthalle entworfen hat.

Die dort in historischen Schränken aufbewahrten Druckgrafiken und Zeichnungen sind nach wissenschaftlichen Kriterien systematisiert und archiviert.

Jetzt werden sie durch die scheinbar chaotischen Kompositionen des Karlsruher Akademieprofessors kontrastiert. Sein persönliches Erleben in Karlsruhe, aber auch in den von ihn bereisten Megacities zieht mit reliefierten, objekthaften Arbeiten, Fotoalben und Fotografien, mit Zeichnungen, Aquarellen und Gouachen in die Vitrinen ein.

Einen Blick hinter die Kulissen und Einblicke in die Arbeit des Restaurators bietet derweil die Kabinettausstellung zu Grünewalds „Kreuztragung“, die auch als Zwischenbericht verstanden werden kann. Es wird noch einige Jahre dauern, bis die Reinigung dieses wichtigen Gemäldes vollendet ist.

Die Ausstellung ermöglicht nun den Vergleich der ungereinigten mit den gesäuberten Partien, die von leuchtender Farbigkeit sind. Gleichzeitig wird auf die Methoden der Restaurierung eingegangen. -ChG

Mental Maps: bis 11.5., Grünewald: 3.4.-1.6., Kunsthalle Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.