Mit Karl Weysser unterwegs

Kunst & Design // Artikel vom 01.08.2018

Dem „badischen Spitzweg“ widmet die Städtische Galerie ihr zweites Obergeschoss für die nächsten Monate.

Wie Spitzweg begab sich auch Karl Weysser (1833-1904), geboren in Durlach, gestorben in Heidelberg, zeitlebens auf ausgedehnte Reisen, etwa durch Baden, an die Mosel und den Rhein, nach Südtirol und ins Elsass. Dabei entstanden stimmungsvolle Reiseimpressionen, aber auch Stadtansichten und Architekturzeichnungen, die nicht nur bei seinen Zeitgenossen große Anerkennung fanden. Sie gelten heute noch als herausragende Beispiele einer bewusst unpathetischen und zugleich subtilen Schilderung von Natur und Landschaft.

Sein Werk umfasst mehr als 3.000 Architekturzeichnungen sowie rund 600 Gemälde und Studien. In Karlsruhe werden 50 Arbeiten Weyssers aus dem Besitz der Städtischen Galerie in unmittelbarer Nähe zur neuen Dauerausstellung mit Malerei von 1850 bis 1950 gezeigt, in der Werke etwa von Hans Thoma, Friedrich Kallmorgen und Johann Wilhelm Schirmer, Weyssers Lehrer an der 1855 neu gegründeten Karlsruher Kunstschule, zu sehen sind. -sk

ab 1.8. bis Frühjahr 2019, Städtische Galerie Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …