Museumsfest & Wiedereröffnung des DMM

Kunst & Design // Artikel vom 16.06.2014

Mit seinen 500 klingenden Exponaten bewahrt das Deutsche Musikautomaten-Museum (DMM) im Bruchsaler Schloss fast vergessene Geschichte.

Und die weltweit größte öffentliche Sammlung selbstspielender Instrumente steht kurz vor ihrem 30. Jubiläum! Aus diesem Anlass wurden die auf drei Etagen verteilten Ausstellungsräume samt Präsentation überarbeitet, und zur Wiedereröffnung steigt ein zweitägiges Museumsfest.

Unterm Motto „Hier spielt die Musik“ erklingen bei freiem Eintritt prächtige Jahrmarkts- und Karussellorgeln und putzige Tabakdosen; Rapper Benjamin Bohnert (Sa, 14.30+17 Uhr; So, 12.30/15/17 Uhr) bespricht das modernisierte Museum ebenso wie Ruth Baumer und Günther Holzhey bei ihren „Laterna Magica“-Vorführungen (Sa, 14.30/15.45/17.15 Uhr; So, 11.30/13.30/15/17 Uhr), dazu lassen sich diverse Instrumentenbauer über die Schulter schauen.

Auf dem Festprogramm steht außerdem Klassik aus der Drehorgel (Sa, 16.30 Uhr, Schlosskirche), vorgetragen von den im DMM-Förderverein zusammengeschlossenen Bruchsaler Museums-Drehorglern, die Käthe-Kollwitz-Schulband A-Level (Sa, 18 Uhr), Coverkonzerte mit Piano 42 (So, 18 Uhr) und der Uptown Band (Sa, 20 Uhr, jeweils im Ehrenhof) sowie die szenische BLB-Lesung „Spiel’s nochmal, Maschine!“ (Sa, 15+18 Uhr; So, 13.15+16.30 Uhr). Besondere Attraktion: das auf dem Ehrenhof seine Runden drehende 85 Jahre alte Nostalgie-Karussell. -pat

Sa, 28.6., 13-22 Uhr; So, 29-6., 11.30-20 Uhr, Schloss Bruchsal

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.