Nähkunst der Indianerfrauen

Kunst & Design // Artikel vom 01.09.2014

An der nordöstlichen Atlantikküste Panamas leben die Kuna-Indianer, zu deren Traditionen es gehört, „Molas“ zu nähen.

Die Stoffkunstwerke sind aus mehreren Lagen geschichtet und zeigen geometrische Muster oder aber Pflanzen, Tiere und Szenen aus dem Alltagsleben. Der Weltumrunder Stefan Dürrich wählte einige der schönsten Molas aus, und diese sind nun noch bis Ende September im Café Palaver im Gewerbehof zu sehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.