Naturkundemuseum

Kunst & Design // Artikel vom 01.02.2016

In der Sonderausstellung „Farben der Erde. Fotografien von Bernhard Edmaier“ werden spektakuläre Luftbildaufnahmen unterschiedlichster Erdoberflächen, Farben und Regionen der Erde gezeigt.

Es sind keine Landschaften im herkömmlichen Sinne, denn der Fotograf und Geologe blendet den Horizont aus und fokussiert den Blick dadurch auf die Farbgebung von Gebirgen, Wüsten oder Flusstälern. Ergänzt werden die Fotos durch Begleittexte mit geografischen und geologischen Informationen der Wissenschaftspublizistin Angelika Jung-Hüttl.

Eine zweite kleinere Sonderausstellung präsentiert das Museum gemeinsam mit dem Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe anlässlich dessen 175-jährigen Bestehens. Einer der Schwerpunkte der Jubiläumsschau liegt auf einem Überblick über die berühmtesten Vereinsmitglieder und Wissenschaftler wie dem Physiker Heinrich Hertz oder dem Botaniker Alexander Braun. Auch gibt es Vorträge zu unterschiedlichen wissenschaftlichen Themen und spannende Exkursionen, die Einblicke in die Arbeitsgemeinschaften des Vereins geben. -wol

Farben der Erde. Fotografien von Bernhard Edmaier, bis 13.3.; 175 Jahre Naturwissenschaftlicher Verein Karlsruhe, bis 20.3., Staatliches Museum für Naturkunde, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.01.2021

Die Karlsruher Galerien eröffnen ihre ersten Ausstellungen 2021 bei einem Onlinerundgang.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.01.2021

Eine Welt ohne Glücksspiel hat es anscheinend nie gegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.01.2021

Dieses Jahr sind es digitale Türen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.12.2020

Nach zwölf Jahren als Leiterin der Städtischen Galerie Karlsruhe geht Brigitte Baumstark Ende Dezember 2020 in den Ruhestand.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.12.2020

Die Mitgliederausstellung zeigt jedes Jahr die bunte Vielfalt der BKV-Kunstschaffenden – und bietet die Möglichkeit, die lokale Kunstszene kennenzulernen.