Neue Sachlichkeit aus weiblicher Sicht

Kunst & Design // Artikel vom 24.06.2015

Nicht Schlichter, Scholz und Hubbuch sind das Thema der Ausstellung, sondern die „Malweiber“ der damaligen Zeit, wie sie despektierlich genannt wurden.

Grete Jürgens, Jeanne Mammen, Hanna Nagel und Gerta Overbeck hatten mit der Ignoranz und Überheblichkeit ihrer Zeitgenossen zu kämpfen, mussten sich ihre Anerkennung als Malerin und Grafikerin hart erkämpfen. Noch wenige Tage lang ist ihrem Mut, Ehrgeiz und Kunstwillen in ihren Bildern nachzuspüren. -ChG

bis 12.7., Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL