Noa Eshkol

Kunst & Design // Artikel vom 30.06.2016

„Noa Eshkol Features The Noa Eshkol Chamber Dance Group“ - bei diesem Titel könnte man meinen, im Tempel oder im Staatstheater sei eine zeitgenössische Tanztruppe zu Gast.

Aber weit gefehlt – zu Gast in Karlsruhe, ja, aber im Kunstverein. Das hängt nun wieder damit zusammen, dass die namensgebende Künstlerin, die 2007 verstorbene Israelin Noa Eshkol, nicht nur Tänzerin und Choreografin war, sondern auch bildende Künstlerin. Zusammen mit ihrem Mann Avraham Wachmann entwickelte sie ein Notationssystem für den Tanz, womit sie einer ephemeren Kunstform eine Dauerhaftigkeit verschaffte, die bis heute in der Wissenschaft verwendet wird.

Ihre Wall Carpets, die sie im selben Jahr 1973 begann, in dem der Jom-Kippur-Krieg ausbrach, setzen der vom Metronom vorgegebenen Strenge des Tanzes florale Ornamente und abstrakte Figuren entgegen. Zur Eröffnung wird die Tanztruppe – darunter auch Tänzer, die noch unter Noa Eshkol begannen – im Kunstverein zu Gast sein und neben Tanzperformances auch Workshops anbieten. Parallel dazu wird im Lichthof die Ausstellung mit Arbeiten von Ágnes Háy und Dóra Maurer präsentiert, zweier ungarischer Künstlerinnen und Filmemacherinnen. -ChG

Eröffnung: Do, 30.6., 19 Uhr, 1.7.-11.9., Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.