Nocturne

Kunst & Design // Artikel vom 29.05.2011

Bei Nocturne denkt man zunächst an Chopin, Satie und Rachmaninov, an langsame Stücke für Klavier.

Der britische Künstler Darren Almond führt uns nächtliche Szenerien mit Langzeitbelichtungen vor. Vollmondlandschaften scheinen auf diese Weise im Fluss zu sein – ein Thema, das in der ebenfalls in der Villa Merkel in Esslingen präsentierten Videoarbeit „sometimes still“ zum Ausdruck kommt. Die Flüchtigkeit eines Moments wird mit den „Nocturnes“ deutlich vor Augen geführt. -ChG

Eröffnung: 29.5., 11 Uhr, 30.5.-21.8., Villa Merkel Esslingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL