Nothing Should Exist

Kunst & Design // Artikel vom 06.02.2017

Mit „Nothing Should Exist“ zeigt die Kunsthalle Vogelmann die erste monografische Präsentation von Matt Mullican im Südwesten.

Die mit dem Künstler und dem Kunstmuseum Winterthur konzipierte Ausstellung vermittelt einen repräsentativen Überblick über Mullicans komplexe Kunst- und Gedankenwelt. Der 1951 in Kalifornien geborene und heute in Berlin lebende Künstler, dessen Werk sich jeder Kunstkategorisierung verwehrt, war u.a. auf der „Documenta“ VII, IX und X vertreten und hatte Einzelausstellungen im Museum Ludwig, Köln und im Haus der Kunst, München.

Gezeigt werden rund 50 Gouachen, 140 Druckgrafiken und Zeichnungen, acht Rubbings sowie weitere wichtige Werkgruppen – und mit „40 Posters of Heaven and Hell, 2016“, auch ganz Aktuelles. -rw

bis 19.2., Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL