Offenes Atelier zu Ehren von Tutilo Karcher

Kunst & Design // Artikel vom 01.12.2019

Tutilo Karcher

Die im zweijährigen Turnus veranstaltete Moltkestraßen-Atelier-Ausstellung von Candace Carter und Tutilo Karcher gehörte viele Jahre zu den Karlsruher Weihnachtszeittraditionen.

Jetzt öffnet Candace Carter die Räume außerhalb der Reihe und zeigt am ersten Advent wie gewohnt bei Kaffee und Kuchen Werke aus dem vielfältigen, 60 Jahre umfasssenden Oeuvre ihres im Mai gestorbenen Mannes mit Schwerpunkt Druckgrafik.

Dazu gehören bekannte Karlsruhe Motive, aber auch außergewöhnliche Menschen- und Aktdarstellungen aus dem 60er-Jahre-Frühwerk. Einige dieser Arbeiten wurden bisher noch nie der Öffentlichkeit gezeigt. -pat

So, 1.12., 11-19 Uhr, Moltkestr. 29 a, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem der in Berghausen lebende kubanische Skulpturenkünstler den Oktober über anlässlich des 30. Jubiläums der Wiedervereinigung im Café Grundrechte unterm Titel „Menschenrechte – Presse- und Meinungsfreiheit“ ausgestellt hat, lädt er an zwei Wochenenden in den Park hinter seinem Atelier.





Kunst & Design // Tagestipp vom 27.11.2020

Die Vorbereitungen für den Aufbau der Ausstellung waren längst in vollem Gang und die Transporttermine für die zahlreichen Leihgaben größtenteils vereinbart.



Kunst & Design // Tagestipp vom 26.11.2020

Bis jetzt hat die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ihren Studierenden trotz der Pandemielage unter strengen Hygienevoraussetzungen die Arbeit in den Ateliers und Werkstätten der Hochschulgebäude im WS 2020/21 weiterhin möglich gemacht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.11.2020

Wie menschliche und nichtmenschliche Akteure zu einem produktiven Zusammenleben finden, zeigt aktuell die Latour-Ausstellung „Critical Zones“ im ZKM.





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.11.2020

Im Rahmen dieses „How Do We Care?“-Onlinevortrags gibt Marinella Senatore Einblicke in ihre Arbeit an der nomadisch reisenden School of Narrative Dance.