Otto Nebel – „Zur Unzeit gegeigt...“

Kunst & Design // Artikel vom 12.12.2019

Otto Nebel als intermedial arbeitenden Künstler neu zu entdecken ist das Anliegen dieser Ausstellung.

Im frühen 20. Jahrhundert begann der Deutsch-Schweizer, mit Sprache, bildender Kunst und musikalischen Elementen zu experimentieren und sie in harmonische Sinngebilde zu transformieren: „Meine Malerei ist Dichtung, die Schwester meiner Wortkunst.“

Den Schwerpunkt der ersten deutschen Nebel-Einzelausstellung seit über 20 Jahren bilden gut 100 Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken. Am Do, 16.1. leiten Lisa Kraus und Rüdiger Erk eine Kuratorenführung mit szenischer Rezitation (18.30 Uhr). -fd

bis 19.1., Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 5?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …