Parastou Forouhar

Kunst & Design // Artikel vom 12.02.2020

Parastou Forouhar – Friday, quadripartite, 200

Parastou Forouhar (geb. 1962 in Teheran) startete ihre künstlerische Laufbahn in ihrer Heimatstadt.

Seit 1992 lebt sie in Deutschland, seit 2018 unterrichtet die Iranerin als Professorin an der Kunsthochschule Mainz. Auf der Wilhelmshöhe richtet die Konzeptkünstlerin eine Rauminstallation ein, die sie mit inszenierten Objekten, Fotografien und digitalen Zeichnungen ausgestaltet. Thema ihrer Fotoarbeiten ist der Tschador, die traditionelle Kleidung der muslimischen Frauen im Iran.

Hier, ebenso wie in ihren digitalen Zeichnungen, die das Thema Ornament in der heutigen Kunst umkreisen, verbinden sich Kulturgeschichte, persönliche Biografie und gegenwärtiger Kunstdiskurs. Erinnerung, Trauer und Hoffnung, Schönheit und Grauen treten in ein direkt ansprechendes und zugleich komplexes Wechselspiel.

Das interkulturelle Denken der Künstlerin wird gerade in ihren Installationen erkennbar, die die Sprache zeitgenössischer Kunst aus der westlichen Tradition mit Formen östlicher, islamisch geprägter Bildkunst und Kaligrafie verbindet. All dies führt zu packenden, direkt ansprechenden Bildern, in denen auch Forouhars politisches Engagement für die Menschenrechte im Iran direkt sichtbar wird. Auf der „art Karlsruhe“ gestaltet die Künstlerin am Wilhelmshöhe-Stand eine Wand (Museumsmeile, Halle 1 Stand W07). -fd

bis 8.3., Kunstverein Wilhelmshöhe, Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 7?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 12.03.2020

Wegen Corona ist ein Transport der Leihgaben für die große Werkschau „Exotic Formosa“ des renommierten Schmuck-und Objektkünstlers Ruan Weng Mong derzeit nicht möglich.



Kunst & Design // Tagestipp vom 12.03.2020

Der junge Kölner Künstler Arne Schmitt setzt sich mit Architektur und Städtebau auseinander.





Kunst & Design // Tagestipp vom 12.03.2020

Schluss mit Kinderfasching!





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.03.2020

Die inmitten des Hardtwalds an der Lärchenallee gelegene Grabkapelle ist das einzige großherzogliche Bauwerk in Karlsruhe, das den Zweiten Weltkrieg weitgehend unbeschadet überstanden hat.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.03.2020

Zum 43. Mal verleiht die Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe ihren Kunstpreis.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.03.2020

Werner Tübke, Wolfgang Mattheuer und Bernhard Heisig sind Maler, die die „Leipziger Schule“ zu einem festen Begriff bei Museen und Sammlern gemacht haben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.03.2020

Wie eine Rosette sehen sie aus, Kirchenfenster, durch die das Licht strahlt.



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2020

Das Pfinzgaumuseum erweitert vor dem Ende der beliebten Sonderausstellung „Durlach: Der Turmberg ruft!“, die noch bis zum 1. 3. läuft, vorübergehend seine Öffnungszeiten.