Peter Ackermann

Kunst & Design // Artikel vom 15.07.2020

Neubau aus nutzlosen Resten, 1974, Foto: Heinz Pelz

Nach einer Eröffnung ohne Vernissage im Mai zeigt die Städtische Galerie einen 35 Jahre umfassenden Überblick zum Schaffen von Peter Ackermann.

Bis 1999 war der gebürtige Jenenser Professor an der Karlsruher Kunstakademie, nahm ’77 an der „Documenta 6“ teil und setzte sich intensiv mit architektonischen Motiven und Formen auseinander. Davon zeugen seine Gemälde, Aquarelle, Gouachen, Zeichnungen und Radierungen. Fläche und Raum, Masse und Linie, Ornamente und freie Gesten treten in vielschichtige Wechselbeziehungen.

Seit Pfingsten bietet die Städtische Galerie wieder Führungen und ihre sonntägliche Kinderwerkstatt an. Aufgrund beschränkter Teilnehmerzahl wird um tel. Anmeldung gebeten: 0721/133 44 44. Voraussichtlich zwischen 28.9. und 6.11. ist das Museum zwecks Umbauarbeiten geschlossen. Diese Zeit lässt sich bestens mit dem im Corona-Lockdown weiterentwickelten Digitalangebot auf dem Web- und Instagram-Auftritt des Hauses überbrücken. -fd

bis 13.9., Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.