Peter Seesemann, Peter Nowack & Martin Wagner

Kunst & Design // Artikel vom 24.06.2018

Taschen, Kleidung, Verschlüsse – alles, was zumacht, verschließt und verbirgt, interessiert Peter Seesemann.

Der Student der Karlsruher Kunstakademie integriert Elemente aus Gebrauchsgegenständen wie Knopfleisten und Reißverschlüsse in monochrome Wandbilder aus roten Plastikflächen. Seine Ausstellung „Aufgrund“ läuft noch bis So, 24.6. Auf Seesemanns Verschlussästhetik folgt die Gegenüberstellung zweier abstrakter Positionen: Wo der Karlsruher Peter Nowack mit geometrischen Formen wie Quadrat, Kreis oder Linie arbeitet, kippen die Formen in der Malerei des gebürtigen Zürichers Martin Wagner ins Amorphe.

In der Farbgebung ähneln sie jedoch Nowacks Malereien, was zu reizvollen Wechselspielen führt. Die Doppelausstellung „Samebutdifferent“ animiert durch die Positionierung der Werke zum Assoziieren zwischen den beiden Malern. Nach der Vernissage am Do, 28.6., 20 Uhr, läuft die Ausstellung bis zum 22.7. und ist jeweils Mo-Fr von 16-19 Uhr, sowie nach Vereinbarung geöffnet.

Poly-Galerie, Viktoriastr. 9, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL