Peter Vogel

Kunst & Design // Artikel vom 22.10.2017

Seine „Zwitscher­maschi­nen“ waren berühmt.

Seine interaktiven Klang- und Lichtobjekte, die elektronischen Bewegungsobjekte, Flügelobjekte, große elektronische Orchester, Klangtürme und Klangwände: Peter Vogel war mit seinen Installationen und Klang- und Tanzperformances einer der Pioniere der elektronischen Klangkunst.

Seine Skulpturen bestehen aus elektronischen Bauteilen, sie reagieren auf die Bewegungen der Betrachter, auf ihre Schallimpulse und werden so zu einer interaktiven, performativen Kunst, die den passiven Besucher zum aktiven macht, zum Kunstschaffenden, zum Mitspieler mit Systemen, die mit Bewegung, Klang oder Licht seine Aktionen beantworten.

Dabei reagieren manche Objekte auf schneller werdende Bewegungen des Betrachters mit gesteigerter Komplexität, andere bei längerer Beeinflussung mit erhöhter oder verminderter Intensität bereits ablaufender Vorgänge. Seit den späten 1960er Jahren hat Peter Vogel, 1937 in Freiburg geboren und im Mai 2017 dort gestorben, nicht nur der hiesigen, sondern der internationalen Szene der Electronic Arts starke Impulse gegeben. Mit einer großen Retrospektive in Offenburg und der posthumen Verleihung des Oberrheinischen Kunstpreises 2017 ehrt die Jury diesen Künstler. -gp

Festakt und Eröffnung: Mi, 22.10., bis Anfang Februar, Galerie Offenburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL