Pforzheimer Museumsnacht 2014

Kunst & Design // Artikel vom 13.10.2014

Unter dem Motto „Lebensgeschichten“ geht es um Musik, Mode, um Geschichten, aber auch um Überraschendes.

Da wandelt Kaiser Domitian über den Kappelhof, da gibt es eine Taschenlampenführung mit Schmucki, der Perlensau für die Kinder und Axel Hertenstein schlüpft in die Rolle des Druckers Anselm, der für Reuchlin und Melanchthon tätig war. Im Technischen Museum wird das Arbeiten in einer Schmuckfabrik – an historisch durchaus passendem Ort, einer ehemaligen Uhrkettenfabrik nämlich – nachvollziehbar.

Und was dort über die Schmuckproduktion erfahren werden kann, ist im Schmuckmuseum am Objekt nachvollziehbar. Neben den historischen Pretiosen wird der ehemalige Lehrer an der Goldschmiedeschule, Winfried Krüger, mit „No Title“ in 120 Objekten präsentiert.

Ein Querschnitt aus seinem Schaffen von den 1960er Jahren bis heute wird in dieser Retrospektive gezeigt, während im Kunstverein Enrico Bachs fotorealistische Gemälde und in der Galerie zum Hof Janusz Czech und Li-Wen Kuo zu entdecken sind. „So ischs halt im Flecken“ lässt sich live im Schafstall des Bäuerlichen Museums in Eutingen erleben, wo sich Lesungen und Musik abwechseln. Ein spannendes Programm für Groß und Klein! -ChG

Sa, 18.10., 17-23 Uhr, Eintritt für alle Pforzheimer Museen: 5 Euro/erm. 3 Euro, Familienkarte 10 Euro, inklusive örtlicher Nahverkehr; Krüger: bis 19.10., Schmuckmuseum im Reuchlinhaus Pforzheim; Bach/Czech/Kuo: Eröffnung: So, 14.9., 15 Uhr, bis 26.10., Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Das Karlsruher Künstlerduo „Das Änderungsatelier“ hat für die Junge Kunsthalle eine außergewöhnliche Installation rund um die Gießkanne entwickelt, die zu einer vergnüglichen und zugleich kuriosen Entdeckungstour einlädt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Seine ersten Streik-Erfahrungen als junger Pfaff-Mitarbeiter dokumentierte Günter Heiberger ebenso wie die Proteste gegen den Abriss des alten Gefängnisses mit seiner Kamera.