Picasso und die Frauen

Kunst & Design // Artikel vom 24.06.2017

Anlässlich ihrer 25. Ausstellung widmet sich die Kunsthalle Messmer in Riegel am Kaiserstuhl dem Leben und Werk von Pablo Picasso.

Allerdings unter einem besonderen Aspekt: Beleuchtet werden vor allem die Darstellungen der Frauen im Leben des Malers, die als Musen und Quellen der Inspiration sein Leben und Wirken beeinflusst und bereichert haben. Wie ein roter Faden ziehen sich aber auch Darstellungen von Picassos Ehefrauen und Geliebten durch sein künstlerisches Schaffen hindurch. Einige dieser Frauen waren selbst künstlerisch tätig und von beachtlichem Talent.

Daher werden den über 120 Arbeiten Picassos aus Museen und Privatsammlungen auch Gemälde von Françoise Gilot, Zeichnungen von Dora Maar und Fernande Olivier sowie Arbeiten von Sylvette David (*1934) gegenübergestellt. David gilt als letzte Muse des Malers und wird bis zum 12.7. mit einer Einzelschau in der Galerie M mit mehr als 20 Werken aus dem Privatbesitz der Künstlerin gewürdigt, darunter auch bisher nie öffentlich ausgestellte Objekte. -rw

Vernissage: Sa, 24.6., bis 12.11., Di-So 10-18 Uhr, Kunsthalle Messmer, Riegel

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.