Pierre Soulages

Kunst & Design // Artikel vom 17.10.2020

Soulages 1992: Musée d’art Moderne de la Ville de Paris, Soulages 1950: Musée Soulages

An Heiligabend des vergangenen Jahres feierte Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag.

Das Louvre widmete dem bekanntesten lebenden Künstler Frankreichs eine eigene Ausstellung. Noch immer ist Soulages voller künstlerischer Energie aktiv. Die Retrospektive in Baden-Baden führt seine Werke zurück in das Land, in dem nach eigener Aussage alles begann. Mit einer Wanderausstellung „Französische abstrakte Malerei“ machte er dort nach dem Zweiten Weltkrieg auf sich aufmerksam. Als einziger Künstler war er bei allen drei ersten Ausgaben der „Documenta“ vertreten.

Von Seltenheitswert sind die frühen Arbeiten auf Papier, entstanden von 1946 bis ’48, die schon damals seine Experimentierfreudigkeit mit Materialien wie Walnussbeizen oder Teer bekundeten. Es folgte eine Phase großformatiger Arbeiten, die das für ihn so wichtige Schwarz mit dem behutsamen Einsatz von Farbe (und Weiß) ergänzten. Ab ’79 prägte Soulanges den eigenen Begriff „Outrenoir“, „Jenseits von Schwarz“, womit er seinen lebenslangen Versuch beschreibt, das Verhältnis von Schwarz und Licht und deren beider Vielfalt in immer neuen Konstellationen herauszuarbeiten. -fd

17.10.-28.2.21, Museum Frieder Burda, Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …