Planet 3.0 – Klima. Leben. Zukunft

Kunst & Design // Artikel vom 17.07.2019

Die neue Ausstellung im Naurkundemuseum „klingt“ ein bisschen so, als wäre sie von der „Fridays For Future“ bestellt, deren Karlsruher Ableger unlängst stimmgewaltig und vieltausendfach am Haus vorbeizog.

Aber man ist hier eben vorausschauend up to date – denn am Haus wird nicht ja nicht „nur“ ausgestellt, sondern auch geforscht. Vor etwa 4,5 Milliarden Jahren formte sich die Erde aus einer Gas- und Staubwolke im Licht eines jungen Sterns. Seitdem hat der Planet viele Wandlungen durchlaufen. Nicht nur Flora und Fauna unterliegen einer permanenten Veränderung – auch der nun wesentlich an der Veränderung des Planeten beteiligte Mensch. Mit außergewöhnlichen Exponaten und interaktiven Stationen lädt die vom Senckenberg Naturkundemuseum Frankfurt konzipierte Wanderausstellung zu einer Reise durch die Geschichte der Erde und des Klimas ein und zeigt den steten Wandel der Arten während der vergangenen 650 Millionen Jahre: Denn auf das Cryogenium wird das Entstehen von Sauerstoff und das erste frühe Leben datiert. Darüber hinaus leuchtet die Schau das heutige „System Erde“ aus und wagt einen Blick in die Zukunft.

Die Ausstellung ist in drei große Themenbereiche gegliedert: „Planet 1.0“ bietet in Schlaglichtern Infos zur Entwicklungsgeschichte der Erde. Sieben Stationen verdeutlichen mit Gesteinen, Fossilien, Modellen und Mitmachbereichen, dass nur eines auf der Erde beständig ist: die Veränderung. In „Planet 2.0“ visualisiert eine multimediale Kugelprojektion die auf die Erde einwirkenden Kräfte – man sieht gleichsam mit den Augen des Forschers. „Planet 3.0“ macht die aktuelle Forschung greifbar: Hier kann man mit einem Forscher „telefonieren“, einer Tigermücke ins Facettenauge blicken, sich wie Polarforscher kleiden oder an einer Mitmachstation einen kleinen Tornado erzeugen. In einem „Raum der Gedanken“ mit Sitz- und Liegeflächen lässt sich der Blick entspannt nach oben richten, wo Bilder der Erde auf einer runden Projektionsfläche vorbeiziehen. Ganz aktiv dagegen unser Special-Tipp: Am Fr, 19.7., 17 Uhr, geht’s zur Exkursion mit Prof. Dr. Norbert Leist und Tauchern in die Tier- und Pflanzenwelt der Baggerseen um Karlsruhe (Anmeld. Naturschutzzentrum, Tel.: 0721/95 04 70). -rw/asm

Eröffnung: Mi, 17.7., 18 Uhr, bis 3.5.2020, Naturkundemuseum, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Marcel van Eeden neuer Rektor der Kunstakademie Karlsruhe

Kunst & Design // Artikel vom 01.10.2021

Marcel van Eeden, seit 2014 Professor für Malerei/Grafik an der Karlsruher Kunstakademie, folgt ab 1.10. als Rektor auf Harald Klingelhöller.

Weiterlesen …


Karin Kieltsch & Kyra Spieker

Kunst & Design // Artikel vom 11.09.2021

Die Karlsruher Künstlerin, Malerin und Fotografin Karin Kieltsch, von der die sublime Rezension zur „Wilhelm Loth“-Schau in der Städtischen Galerie stammt, stellt ab 11.9. selbst Malerei und Fotografie im Kunstverein Rastatt in der Pagodenburg aus.

Weiterlesen …