Punkt.

Kunst & Design // Artikel vom 29.01.2015

Nicht Satzzeichen, kreisrundes, geometrisches Element oder ähnliches, sondern die Abkürzung für „Persönlicher Unort künstlerisch transformiert“.

Dabei wird die ehemalige Villa des Bonbonfabrikanten Kolb zum künstlerischen Unort definiert, der von Studierenden der PH Karlsruhe unter der Leitung von Lucile Schwörer-Merz installativ transformiert wird. Dadurch entstanden ortsbezogene Arbeiten, die jetzt präsentiert werden. –ChG

Eröffnung: Do, 29.1., 19 Uhr; 30.-31.1., geöffnet: Fr 18-21 Uhr, Sa 11-14 Uhr, Gellertstr. 14, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …