Punto y Raya

Kunst & Design // Artikel vom 20.10.2016

Punto y Raya heißt übersetzt aus dem Spanischen „Punkte und Linien“ und ist damit ein prima Titel für das „abstrakteste Filmfestival der Welt“.

Seit 2007 werden experimentelle Ausdrucksformen erkundet, was zu abstrakten Bewegtbildern – eben Punkten und Linien – führt. Innerhalb des Festivals, das nach 2014 in Reykjavík nun in Karlsruhe gastiert, präsentieren über 65 Nationen und mehr als 1.500 Künstler aus allen Kontinenten in Filmen abstrakte Kunst in Bewegung. „Punto y Raya“ versteht sich insofern als Plattform, die kulturelle Grenzen ebenso wie Sprachgrenzen überwindet. Eintritt frei. -ChG

Do-So, 20.-23.10., ZKM-Vortragssaal und -Medientheater, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …