Quellen des Lebens

Kunst & Design // Artikel vom 10.01.2016

Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert wird dem Avantgarde-Künstler ein seismographisches Gen zugesprochen, das es ihm ermöglicht, den Moment, (anstehende) gesellschaftliche Veränderungen und Umbrüche zu erahnen.

Dieses sensible Gespür für die Umwelt zeichnet den großen Künstler aus, denn seine Arbeit gibt zugleich Auskunft über menschliches Leben – so die Theorie, die hinter der Ludwigshafener Ausstellung „Quellen des Lebens“ steht.

Die Sammlungspräsentation will zum Nachdenken über Grundkonstanten anregen, die sich über die Zeitläufte erstrecken. Dabei liegt der Fokus auf der Zeit der großen gesellschaftlichen Umbrüche im 20. Jahrhundert, nämlich einmal des Expressionismus und dann der 1940er und 50er Jahre. -ChG

bis 24.4., Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.01.2021

Die Karlsruher Galerien eröffnen ihre ersten Ausstellungen 2021 bei einem Onlinerundgang.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.01.2021

Eine Welt ohne Glücksspiel hat es anscheinend nie gegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.01.2021

Dieses Jahr sind es digitale Türen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.12.2020

Nach zwölf Jahren als Leiterin der Städtischen Galerie Karlsruhe geht Brigitte Baumstark Ende Dezember 2020 in den Ruhestand.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.12.2020

Die Mitgliederausstellung zeigt jedes Jahr die bunte Vielfalt der BKV-Kunstschaffenden – und bietet die Möglichkeit, die lokale Kunstszene kennenzulernen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 19.12.2020

Nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau Ute Garnatz im August 2020 ist der bekannte Kunstsammler Eberhard Garnatz am 12.12. im Alter von 86 Jahren gestorben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.12.2020

Um Papierwelten dreht es sich bei dieser Artpark-Ausstellung mit Werken von zehn Künstlern.