Roland Wesner & Walter Ophey

Kunst & Design // Artikel vom 15.07.2020

Walter Ophey, Bernhardine Bornemann am Strand in Heist, 1910, Kunstpalast, Düsseldorf – Horst Kolberg – ARTOTHEK

Geschmacksfragen waren Roland Wesner egal.

Für den Ludwigsburger Maler bedeutete Kunst die Auseinandersetzung mit der Existenz. So hielt die Beschäftigung mit Anatomie, Psychologie und Philosophie Einzug in seine surrealen Malereien. 2020 wäre Wesner 80 Jahre alt geworden, verstarb jedoch bereits 1987. Umso beeindruckender ist sein umfassendes und technisch wie ästhetisch versatiles Werk.

Es reicht von der Pinselzeichnung bis zur Vergoldung, zitiert niederländische Meister ebenso wie Pop-Art und Kubismus. Die Retrospektive „Utopie des stillen Seins“ vereint Werke aus drei Jahrzehnten. Daneben wurde die Ausstellung „Farbe bekennen!“ mit den farbintensiven Gemälden von Walter Ophey bis zum 6.9. verlängert. Der Expressionist aus dem Rheinland war passionierter Landschaftsmaler und entwickelte einen bemerkenswert eigenen Stil der Kreidezeichnung. -fd

je bis 6.9., Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.08.2020

Auch Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ ist als Großveranstaltung von den Eindämmungsmaßnahmen der Covid-19-Pandemie betroffen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.07.2020

Zwischen „Charleston & Gleichschritt“ tapste Karlsruhe zwischen 1918 und ’33 wie ganz Deutschland in Widersprüchen gefangen umher.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.07.2020

Zum 22. Mal präsentiert der Naturfotowettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ die Highlights aus rund 17.000 Bildern, die passionierte Naturfotografen aus aller Welt einreichten.