Rottweil

Kunst & Design // Artikel vom 30.03.2013

Rottweil ist die älteste Stadt Baden-Württembergs, die von den Römern gegründet wurde.

„Arae Flaviae“ besitzt seit 186 n. Chr. Stadtrecht und wurde 1434 zur Reichsstadt erhoben. Eine logische Konsequenz aus den politischen Entwicklungen, denn seit dem ausgehenden 13. Jahrhundert befand sich hier mit dem „Hofgericht“ die wichtigste kaiserliche Gerichtsbarkeit. Eine Ahnung vom Reichtum der ehemaligen Reichsstadt kann man auch heute noch beim Durchschlendern der Straßen zwischen Hoch- und Pulverturm bekommen.

Neben den beiden barockisierten, im Ursprung mittelalterlichen Kirchen bietet sich aber auch ein Abstecher ins Dominikanermuseum an. Es liegt auf dem Areal des ehemaligen Klosters, wurde aber in den 1990ern neu gebaut. Dort findet sich neben weiteren Artefakten aus der Römerzeit auch jene hölzerne Schreibtafel, auf der Rottweils Wissen um ihr Alter begründet ist. Der zweite Schwerpunkt des erst jüngst runderneuerten Museums liegt auf der mittelalterlichen Kunst: Eine stattliche Sammlung ist dort zu finden, die zweitgrößte im Ländle nach der im Württembergischen Landesmuseum.

Die bedeutenden süddeutschen Bildschnitzer Hans Multscher, Michel Erhart und Niklaus Weckmann sind hier mit wichtigen Arbeiten vertreten und letzterem ist sogar ein eigener Raum gewidmet, in dem der erstmals seit 200 Jahren wiedervereinte Ehinger Altar präsentiert wird. Zur Schnitzkunst durchaus passend, wird in dem 2009 eröffneten „kunst raum rottweil – museum der gegenwart“ derzeit auf Bildhauerzeichnungen der Gegenwart fokussiert. Daran anschließend sind dann die Farbklänge von Emil Kiess zu sehen. -ChG

Lehmpfuhl/Klinge: 24.3.-2.6., Galerie Schrade, Schloss Mochental; Magold Eröffnung: 10.4., 19 Uhr, 14.4.-22.5., Synagoge Speyer; DDR-Kunst: bis 30.6., Museum Villa Haiss, Zell am Harmersbach; Dreher: bis 7.4., Augustinermuseum FR, Winter: bis 21.4., Museum für Neue Kunst Freiburg; Bildhauerzeichnungen: bis 24.3., Kiess: ab 7.4., Dominikanermuseum Rottweil; Bücheler: bis 16.6., Museum Biedermann Donaueschingen; zum Oberschwäbischen Barock siehe www.oberschwaebische-barockstrasse.de; Wimsener Höhle: 1.4.-1.11. täglich 10-18 Uhr, Eingang zur Zwiefaltendorfer Tropfsteinhöhle durch den Keller des Gasthauses „Zum Rössl“ nach Anmeldung und mit Brauerei-Führung unter www.brauerei-blank.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN BEITRÄGE





Verborgene Schätze aus Wien

Kunst & Design // Artikel vom 17.09.2017

Mit den Kunstsammlungen der Akademie der bildenden Künste Wien und ihren Meisterwerken schreibt die Kunsthalle Würth ihre Reihe bedeutender Gastausstellungen fort.

>   mehr lesen...




Filamente

Kunst & Design // Artikel vom 17.09.2017

Bekannt ist der in Rom geborene Karlsruher Künstler Sandro Vadim durch seine farbgewaltigen, meist großformatigen Bilder, die inzwischen in vielen öffentlichen Sammlungen, darunter dem Bundes-Innenministerium oder dem ZKM vertreten sind.

>   mehr lesen...




Jim Avignon im Dialog

Kunst & Design // Artikel vom 17.09.2017

Eine rege Ausstellungstätigkeit mit immer wieder spannenden Schauen präsentiert die Städtische Galerie Böblingen – nicht nur, aber auch anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens.

>   mehr lesen...




Schätze der Archäologie Vietnams

Kunst & Design // Artikel vom 16.09.2017

Mehr als 250 Exponate aus dem „Land des aufsteigenden Drachen“ mit zum Teil spektakulären Funden zeigt diese Sonderausstellung erstmals in Europa.

>   mehr lesen...




Urban Sketcher Karlsruhe

Kunst & Design // Artikel vom 16.09.2017

Schon lange, seit fast zwei Jahrzehnten, finden sich weltweit „Urban Sketcher“ zusammen, um gemeinsam im öffentlichen Raum zu malen.

>   mehr lesen...




Auf unbekanntem Terrain

Kunst & Design // Artikel vom 16.09.2017

In der aufwändig gestalteten Ausstellung mit vier Themenbereichen und über 100 Werken, darunter hochkarätigen Leihgaben, spürt der Berliner Kurator Ronald Puff dem Landschaftsmotiv in der Kunst der letzten 70 Jahre nach.

>   mehr lesen...




Figur in der Malerei

Kunst & Design // Artikel vom 15.09.2017

Der Figur und deren fragmentarischer Auflösung und Dekonstruktion widmet sich diese Doppelausstellung mit Ruth Bussmann (Bad Wildungen) und Andreas Lau (Karlsruhe).

>   mehr lesen...




Oschmann-Preis 2017

Kunst & Design // Artikel vom 15.09.2017

Alle zwei Jahre wird der Oschmann-Kunstpreis von der Gedok verliehen.

>   mehr lesen...




Datumsoria & Paik’s Virtual Archive

Kunst & Design // Artikel vom 15.09.2017

Kann man Daten sehen, anfassen, sinnlich erleben?

>   mehr lesen...