Sëping & Marianne Kiechle

Kunst & Design // Artikel vom 21.10.2018

Papier ist flach und instabil?

Stimmt nicht ganz. Die Künstlerin Sëping (Abb.: Dongwu) lässt mit Faltungen, Schnüren und Knoten aus Papier dreidimensionale Räume entstehen, die im Spiel mit Licht und Schatten Erlebnisräume ausloten. Die Werke von Marianne Kiechle wiederum, die durch Klarheit und Einfachheit bestechen, entstehen mit Grafitstift auf Papier.

Sie versucht Erlebtes in Chiffren zu transformieren, in denen sich das Wesen der Dinge verbirgt. Im BBK – der jüngst mit Camilla Bonath-Voelkel Verstärkung in der Geschäftsstelle erhalten hat – begegnen sich die Arbeiten. Zur Eröffnung spielt Oktavia Röhl, Harfe. -sk

Vernissage: So, 21.10., 11 Uhr, bis 11.11., BBK, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

„Einen Spaß für den Verstand und die Sinne“ verspricht die Schau in Riegel am Kaiserstuhl, wo eben erst die spektakuläre Ausstellung von Leon Löwentraut zu Ende ging.





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

Kennen Sie Louis Réard?





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.10.2020

Der Mann mit den sieben Messern geht um!





Kunst & Design // Tagestipp vom 23.10.2020

Um in den Hades zu kommen, muss man erst einmal sterben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.10.2020

Nachdem der Sommerrundgang noch vom Virus aufgefressen wurde, wollte sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste im Oktober neu erstarkt zeigen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 17.10.2020

An Heiligabend des vergangenen Jahres feierte Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag.



Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Marc Czyzewskis Bilder entstehen in tranceähnlichen Zuständen, ohne Planung und ohne Konzept.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Das Künstlerduo Nicole Blaffert und Franz Wamhof interessiert sich für Räume im Übergang.