Sagenumwobene Seidenstraße

Kunst & Design // Artikel vom 11.03.2008

Es ist die älteste Langstrecken- Handels­verbindung der Erde. Ein deutscher Geograph gab dieser berühmten Strecke ihren nicht minder bekannten Namen.

Seidenstraße. Das lag nahe, denn eines der wichtigsten Güter, die hier von China bis ans Mittelmeer transportiert wurden, war Seide, dieser wunderbar luftige Stoff. Große Karawanen mit bis zu 1000 Kamelen mussten die "Todespiste" mit 75 Grad Tem­peraturunter­schied durchwandern. Eine solche Reise dauerte hin und zurück sechs bis acht Jahre.

Nicht nur Güter, sondern auch Ideen sowie Religionen gelangten so von Ost nach West und umgekehrt. Im REM Mannheim können jetzt Kleider in leuchtenden Farben, prächtig bestickte Seidenjacken, Schmuck und Körbe bewundert werden. Diese sensationellen Neufunde aus der chinesischen Region Xinjiang sind erstmals außerhalb Asiens öffentlich ausgestellt.

Den Objekten sieht man nicht an, dass sie bereits 4000 Jahre auf dem Buckel haben, denn das extrem trockene Wüstenklima ihrer Herkunft hat die rund 190 Exponate bestens konserviert. Besucher können somit ein frühes Kapitel der sagenumwobenen Route neu kennen lernen. -ub

"Ursprünge der Seidenstraße", Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, bis 1.6.
www.rem-mannheim.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL