„Schätze aus der Zeit Napoleons“ verlängert

Kunst & Design // Artikel vom 12.03.2020

Brosche mit Porträt-Kamee Napoleons, Nicola Morelli, frühes 19. Jh., Albion Art Collection

Wegen Corona ist ein Transport der Leihgaben für die große Werkschau „Exotic Formosa“ des renommierten Schmuck-und Objektkünstlers Ruan Weng Mong derzeit nicht möglich.

Nach aktuellem Planungsstand wird die Ausstellung mit zeitgenössischer Schmuckkunst aus Asien im Herbst 2021 nachgeholt. Im Schmuckmuseum verlängert man daher die erfolgreiche Schau mit Schmuck und Mode aus der Zeit Napoleon Bonapartes bis 14.6.. Der Klassizismus als „Stil der Revolution“ sowie der dekorative Empire-Stil entfaltete am kaiserlichen Hof seine repräsentative Pracht und wurde in ganz Europa und Russland stilprägend. Mit Arbeiten von Nitot, dem Hofjuwelier Napoleons, ist auch Schmuck aus dessen direktem Umfeld zu sehen. Zahlreiche Dokumente sowie Gebrauchs- und Luxusgegenstände veranschaulichen die damalige Zeit. -rw

verlängert bis 14.6., Schmuckmuseum Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.