Schlafende Muse

Kunst & Design // Artikel vom 06.04.2014

Anna Lea Hucht scheint sich Brancusis Kopfskulptur zum Vorbild für ihre Vase genommen zu haben.

Denn vergleichbar mit ihr liegt ein schlafender Kopf auf der Seite, ein weißes Schuppen-Craquelé prägt die Oberfläche. Doch ist dies nicht nur ein leicht abstrahierter Menschenkopf, sondern gleichermaßen ein Nutzobjekt: Blumen rücken an die Stelle der Haare.

Stephan Balkenhol hat für seine Majolika-Arbeit einen Teller gewählt, in den – quasi als Pendant zum Frauengesicht von Hucht – ein Männergesicht hineinmodelliert wurde. Beidseitig ist als Positiv- und Negativform das Gesicht zu sehen und führt damit die Benutzung des Tellers ad absurdum. -ChG

6.4.-22.6., Majolika Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 2?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.01.2021

Die Karlsruher Galerien eröffnen ihre ersten Ausstellungen 2021 bei einem Onlinerundgang.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.01.2021

Eine Welt ohne Glücksspiel hat es anscheinend nie gegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 06.01.2021

Dieses Jahr sind es digitale Türen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.12.2020

Nach zwölf Jahren als Leiterin der Städtischen Galerie Karlsruhe geht Brigitte Baumstark Ende Dezember 2020 in den Ruhestand.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.12.2020

Die Mitgliederausstellung zeigt jedes Jahr die bunte Vielfalt der BKV-Kunstschaffenden – und bietet die Möglichkeit, die lokale Kunstszene kennenzulernen.