Schmuckstücke

Kunst & Design // Artikel vom 19.11.2015

Im Wort „Schmuckstück“ steckt das Verb „schmücken“.

Doch nicht alle Schmuckstücke dienen ausschließlich der persönlichen Verschönerung. Und manche wandeln sich auch im Laufe der Jahrhunderte vom praktischen Accessoire zum reinen Dekor. So beispielsweise die Fibel, die ursprünglich dafür verwendet wurde, Kleidungsstücke zusammenzuhalten, stets aber auch Statussymbol ihres Trägers war.

Erst mit der Erfindung des Knopfes wandelte sie sich zum schmückenden Beiwerk und wurde im 20. Jahrhundert gar zur „Art To Wear“, zum Kunstwerk. Vom Jahr 800 bis heute spannen sich die Möglichkeiten, die längst noch nicht erschöpft sind. Einen Überblick über die Genese dieses Schmuckstücks ist jetzt Thema einer Sonderschau im Schmuckmuseum. Zudem ist der Museumsführer des Schmuckmuseums in einer zweiten, komplett überarbeiteten neuen Auflage erschienen. -ChG

Eröffnung: Do, 19.11., 20.11.-21.2.16, Schmuckmuseum im Reuchlinhaus, Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Artikel vom 31.07.2021

Die als Reihe angelegte neue Open-Air-Aktion verwandelt den Garten vor dem Baden-Badener Kurhaus mit einem Jahr Pandemieverspätung in einen kostenlosen Kunstparcours.





Kunst & Design // Artikel vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.