Skafte Kuhn: Bonjour Melencolia

Kunst & Design // Artikel vom 05.01.2020

„Melencolia“ ist der Titel eines Meisterstichs von Albrecht Dürer.

Wie bei diesem inszeniert auch der Mannheimer Künstler Skafte Kuhn große Figuren in seinen neueren Arbeiten. Grundlage sind Abbildungen menschlicher Figuren aus Werbeanzeigen und Zeitschriften, die Kuhn vergrößert, übereinander lagert und mit amorphen, kristallinen Applikationen anreichert. Die De- und Rekonstruktion der Bilder lassen Konkretes und ehemals Vertrautes befremdlich und unbestimmt erscheinen und werden so zu Metaphern unserer Zeit, in der sich vieles in ständiger Transformation befindet.

Noch eine Dürer-Parallele: Auch Skafte Kuhn unternimmt den waghalsigen Versuch, Gefühle, Stimmungen und Sehnsüchte bildlich zu fassen. Seine Vorliebe für (neo-)romantische Literatur und Songtexte dient ihm dabei als Vehikel. Kuhn studierte bei Stephan Balkenhol an der Karlsruhe Kunstakademie. Die Ausstellung in Ludwigshafen verbindet aktuelle mit älteren Werken, Skulpturen mit Collagen, und bietet damit einen guten Überblick über das Schaffen des Künstlers. -fd

bis 5.1., Wilhelm-Hack-Museum, Rudolf-Scharpf-Galerie, Ludwigshafen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.