Spieglein, Spieglein an der Wand...

Kunst & Design // Artikel vom 08.07.2008

Nein, nicht sie selbst wollte die Schönste sein.

Ihre Eitelkeit bezog sich vielmehr auf ihre Güter: Die schönste Schlosskirche wollte Markgräfin Sibylla Augusta 1721 haben. Diese sollte keineswegs schlechter eingerichtet sein als ihr Schlosszimmer.

Was die kunstsinnige und machtbewusste Markgräfin erbauen ließ, trägt ihre persönliche Handschrift, zu sehen in "Extra Schön - Die Markgräfin Sibylla Augusta und ihre Residenz" in der Barockresidenz Rastatt. -ub


12.7.-21.9., tägl. 10-17 Uhr, Herrenstr. 18-20, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 28.08.2020

Über zehn Jahre ist es jetzt her, dass Marina Abramovićs ihre Performance „The Artist Is Present“ im MoMA in New York eröffnet hat.



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.08.2020

Auch Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ ist als Großveranstaltung von den Eindämmungsmaßnahmen der Covid-19-Pandemie betroffen.