Spießbürgertum

Kunst & Design // Artikel vom 13.04.2018

Spießbürger waren einst Ehrenleute, die die Stadt mit Spießen zu verteidigen hatten.

Heute gelten Spießer als engstirnige Menschen, geistig träge, Fans des Mainstreams und Gegner jeder, vor allem gesellschaftlicher und politischer, Veränderung. Umgekehrt wären dann diejenigen die besseren Menschen, die offen sind und Spaß an Veränderungen haben? Wer bestimmt, was spießig ist? Jeder.

Ist das Wort doch eine rhetorische Waffe mit universeller Kränkungskraft, die immer trifft. Schnell ist vermeintlich Interessantes vernichtet. Und wann ist eigentlich etwas out und Spießiges wieder cool? Wann sind Nierentisch und Filterkaffee retro und nicht mehr gestrig? Die Ausstellung läuft diesmal über zwei Monate, da sich die Zettzwo parallel auch ihrer „50/50“-Kunst-Spendenausstellung im Durlacher Rathausgewölbe vom 18. bis 20.5 widmet -rw

Eröffnung: Fr, 13.4., 19 Uhr, bis Sa, 2.6., Fr 18-20 Uhr, Sa 10-14 Uhr, Zettzwo Produzentengalerie, Zunftstr. 2, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL