State And Nature

Kunst & Design // Artikel vom 03.08.2021

State And Nature

„We need a warmer cave for winter and someone who can speak Harari.“

Die Vernissage von „State and Nature“ beginnt damit, dass wir alle raus auf die Terrasse geschickt werden. Seit Mai 2020 leiten Çağla İlk und Misal Adnan Yıldız die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden; ihre erste Ausstellung ist inspiriert von dem poetischen Werk des türkischen Dichters Ece Ayhan. Gedichte, wie das oben zitierte „A Tale Begun“ von der polnischen Lyrikerin Wislawa Szymborska, teilweise in Originalsprache, teilweise ins Englische oder Deutsche übersetzt, eröffnen die Ausstellung, die sich mit den Veränderungen im Verhältnis von Staat und Natur auseinandersetzt. Im ersten Raum begrüßt eine Installation der iranischen Künstlerin Neda Saeedi. Ich ärgere mich zugegebenermaßen ein wenig, denn das große Gebilde aus Glas, Stahl und in der Lichtentaler Allee gesammelten Pflanzen ist zwar schön, doch soll das die Zukunft sein?

Gepresst, archiviert, in Schneekugeln konserviert und gezähmt? Näher an die Wildheit der Natur komme ich durch die Fotos von Simone Dermandt, deren Fotografien von Holzbruchstücken wie Fragmente eines menschlichen Körpers anmuten. Ich sehe eine Lunge, ein Gesicht und frage mich, ob Bäume uns so unähnlich sind. Überhaupt ist der Raum ganz dem Holz gewidmet: Ein übergroßes Streichholz des Konzeptkünstlers Henrick Oelsen, das auf der gleichen Arbeit von Claes Oldenburg basiert, füllt ihn. Was 1987 akut war, ist es leider auch 2021. Die Künstlerin Mehtap Baydu erzählt, dass die Schuppen ihrer Hydra-Kreatur, der Şahmaran, aus der Kleidung von Frauen gefertigt ist – ein Statement zur Situation der Frauenrechte in der Türkei.

Die Positionen der insgesamt 26 KünstlerInnen sind divers und regen zum Nachdenken an. Es sind auch Bilder des Malers Andreas Achenbach zu sehen. Die 200 Jahre alten romantischen Landschaftsdarstellungen bilden einen guten Gegenpol. Ich bin mit der Arbeit von Saeedi, an der ich am Ende wieder vorbeigehe, mittlerweile versöhnt. Denn auf den zweiten Blick unter dem Eindruck der Denkanstöße sehe ich nun eine beunruhigende Vision: die wilde Natur nur noch konserviert zu erleben. Dies setzt einen Schlusspunkt, eine bildliche Warnung, was passiert, wenn wir keine neuen Wege finden und lernen, Luxus neu zu definieren. -viva

bis 31.10., Kunsthalle Baden-Baden, ergänzt durch wechselnde Performances & Installationen in der Stadt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Verschoben: art Karlsruhe 2022

Kunst & Design // Artikel vom 17.02.2022

120 Jahre Kunstgeschichte von der Klassischen Moderne bis zu den frischesten Erzeugnissen aus den Ateliers, das verspricht die „art Karlsruhe“.

Weiterlesen …




Jürgen Zimmermann

Kunst & Design // Artikel vom 21.01.2022

34 Jahre alt war Jürgen Zimmermann bei seiner ersten Einzelausstellung auf der Wilhelmshöhe.

Weiterlesen …




Galerientag Karlsruhe 2022

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Nach dem Onlinerundgang 2021 kann man zwölf Karlsruher Galerien dieses Mal wieder in natura begehen.

Weiterlesen …




Galerie Spektrum

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Mit Carlos Piñel Sánchez und Ramon Puig Cuyàs zeigt die Galerie Spektrum zwei katalanische Künstler mit der typischen Farb- und Formensprache ihrer Region.

Weiterlesen …




Summa summarum

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Als Anja Luithle Anfang 2020 drei Blätter Toilettenpapier aus ihrem Atelier mit dem Wort „Wertpapier“ bedruckte, signierte und datierte, hatte sie noch keine Idee davon, welchen Weg dieser ironische Wink Richtung Kunstmarkt gehen würde.

Weiterlesen …


Gloria & Jürgen Keller

Kunst & Design // Artikel vom 07.01.2022

„Bis du dem Unbewussten bewusst wirst, wird es dein Leben steuern und du wirst es Schicksal nennen“, so der Psychoanalytiker Carl Gustav Jung.

Weiterlesen …


Tag der offenen Tür im Hallenbau 2022

Kunst & Design // Artikel vom 06.01.2022

Mit dem Tag der offenen Tür am 6.1. setzten das ZKM und die Städtische Galerie seit Jahrzehnten traditionell einen ersten Höhepunkt im Kulturkalender der Stadt Karlsruhe.

Weiterlesen …




40 Jahre Galerie Spektrum

Kunst & Design // Artikel vom 23.12.2021

Im November 1981 gründeten Marianne Schliwinski und Jürgen Eickhoff in München die Galerie Spektrum.

Weiterlesen …




Lang in der Kunst, neu in der Stadt: Marcel van Eeden & Stefanie Patruno

Kunst & Design // Artikel vom 19.12.2021

„Ich bin digitaler als meine Studierenden“, lacht Marcel van Eeden, „schon 2000 habe ich einen Blog betrieben.“

Weiterlesen …