Stephan Balkenhol

Kunst & Design // Artikel vom 11.04.2014

Der Name ist Programm – weshalb die Ausstellung auch ohne erklärenden Titel auskommt.

Denn der Karlsruher Kunstprofessor steht für eine konsequente Hinwendung zur figurativen Skulptur. Dabei spielt er mit dem menschlichen Maßstab, thematisiert auf vielfältige Weise überwiegend in Holz, aber auch in Bronze den Menschen und schafft mit dem Maßstabswechsel immer wieder groteske Situationen.

In der Ausstellung im 2013 neu eröffneten Kunstmuseum Ravensburg – übrigens dem weltweit ersten als Passivhaus errichteten Museumsbau – wird er auf den räumlichen Kontext eingehen, ältere Arbeiten mitbringen, aber auch Werke eigens für die Schau schaffen. -ChG

Eröffnung: Fr, 11.4., 19 Uhr, bis 24.8., Kunstmuseum, Ravensburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL