Tel.: 0721/81 00-18 18

Kunst & Design // Artikel vom 12.04.2012

Unter dieser Nummer erreicht man nicht etwa die Telefonseelsorge, sondern die des Temple von Benoît Maubray, der derzeit auf dem Vorplatz des ZKM steht.

Jeder kann dort anrufen und hat drei Minuten Sprechzeit. Es ist eine Mischung aus Orakel von Delphi (dem die monumentale Lautsprecher-Architektur nachempfunden ist) und einem demokratischen Speaker’s Corner, wobei der Sprecher anonym bleibt. Zusammen mit den anderen 90 Künstlern, von denen 30 neue Kunstwerke für die Ausstellung „Sound Art“ geschaffen haben, führt der Temple vor Augen, wie breit gefächert die Klangkunst ist.

Begonnen hat alles mit dem Manifest „L’arte die rumori“ (1913), 100 Jahre danach können wir auf einem Strahl ihre Geschichte klanglich nachvollziehen. Und das ZKM wäre nicht das ZKM, wenn es nicht eigens hierfür Touch-Pads zur Erzeugung von Klangsäulen entwickelt hätte. Sinnlich ist die Ausstellung und lädt wieder einmal in guter ZKM-Tradition zum Mitmachen ein: Da dürfen Pflanzen gestreichelt, das Museum in der Horizontalen (im Bett!) erlebt werden, und das Fußpedal eines Schlagzeugs ruft einen kräftigen Gong hervor.

Mit einigen Installationen bringt das ZKM die Klangkunst auch in die Stadt – wer also in den nächsten Wochen auf ein leeres Podium mit Stühlen trifft, ist herzlich eingeladen, sich zum Klangerlebnis niederzulassen! Mit Dieter Meiers „Yello“-Years, den Jahren nach der Gründung des gleichnamigen Duos, würdigt das ZKM gleichzeitig den Züricher Künstler als Multitalent, der mit surrealen Kunstaktionen, Filmen und Videoclips auf sich aufmerksam machte.

Dabei werden teilweise verloren geglaubte Arbeiten aus seinem persönlichen Archiv zu sehen sein. Zu Ende geht derweil die doch recht sperrige Ausstellung „Moments“ zur Geschichte der Performance-Kunst im Museum für Neue Kunst. Die Finissage am 29.4. beendet nicht nur die letzte der vier Phasen, sondern auch die ganze Ausstellung. -ChG

Moments: Finissage 29.4., 14-18 Uhr, Dieter Meier: bis 19.8., Sound Art: bis 6.1.13, ZKM Medienmuseum und Orte in der Innenstadt, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Verschoben: art Karlsruhe 2022

Kunst & Design // Artikel vom 17.02.2022

120 Jahre Kunstgeschichte von der Klassischen Moderne bis zu den frischesten Erzeugnissen aus den Ateliers, das verspricht die „art Karlsruhe“.

Weiterlesen …




Jürgen Zimmermann

Kunst & Design // Artikel vom 21.01.2022

34 Jahre alt war Jürgen Zimmermann bei seiner ersten Einzelausstellung auf der Wilhelmshöhe.

Weiterlesen …




Galerientag Karlsruhe 2022

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Nach dem Onlinerundgang 2021 kann man zwölf Karlsruher Galerien dieses Mal wieder in natura begehen.

Weiterlesen …




Galerie Spektrum

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Mit Carlos Piñel Sánchez und Ramon Puig Cuyàs zeigt die Galerie Spektrum zwei katalanische Künstler mit der typischen Farb- und Formensprache ihrer Region.

Weiterlesen …




Summa summarum

Kunst & Design // Artikel vom 15.01.2022

Als Anja Luithle Anfang 2020 drei Blätter Toilettenpapier aus ihrem Atelier mit dem Wort „Wertpapier“ bedruckte, signierte und datierte, hatte sie noch keine Idee davon, welchen Weg dieser ironische Wink Richtung Kunstmarkt gehen würde.

Weiterlesen …


Gloria & Jürgen Keller

Kunst & Design // Artikel vom 07.01.2022

„Bis du dem Unbewussten bewusst wirst, wird es dein Leben steuern und du wirst es Schicksal nennen“, so der Psychoanalytiker Carl Gustav Jung.

Weiterlesen …


Tag der offenen Tür im Hallenbau 2022

Kunst & Design // Artikel vom 06.01.2022

Mit dem Tag der offenen Tür am 6.1. setzten das ZKM und die Städtische Galerie seit Jahrzehnten traditionell einen ersten Höhepunkt im Kulturkalender der Stadt Karlsruhe.

Weiterlesen …




40 Jahre Galerie Spektrum

Kunst & Design // Artikel vom 23.12.2021

Im November 1981 gründeten Marianne Schliwinski und Jürgen Eickhoff in München die Galerie Spektrum.

Weiterlesen …




Lang in der Kunst, neu in der Stadt: Marcel van Eeden & Stefanie Patruno

Kunst & Design // Artikel vom 19.12.2021

„Ich bin digitaler als meine Studierenden“, lacht Marcel van Eeden, „schon 2000 habe ich einen Blog betrieben.“

Weiterlesen …