Umgehängt

Kunst & Design // Artikel vom 21.02.2016

Alle Jahre wieder ist „Umgehängt“ das Motto der Ausstellung, mit der die Sammlung der Städtischen Galerie in neues Licht gerückt wird.

In diesem Jahr geht es um die Gegenüberstellung zweier Kunstströmungen, die im Deutschland der Nachkriegszeit parallel nebeneinander existierten. Informelle, gestisch spontane Malerei und konstruktiv-konkrete Kunstwerke zeigen die gegenläufigen Ansätze einer Zeit, in der die Künstler auf der Suche nach internationalem Anschluss waren, in der sie gegen die politische und gesellschaftliche Realität rebellierten und dabei zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kamen.

Legende und Idol – so auch der Untertitel der Schau – zeigen die Kritik am vorherrschenden Kunstverständnis, aber auch dessen Idealisierung auf. Dabei liest sich die Künstlerliste wie das Who-is-Who der deutschen Nachkriegskunst: Baselitz, Immendorff, Polke, Rainer, Trockel und Quinte sind nur einige der Künstler, die dafür stehen. -ChG

bis Frühjahr 2017, Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.