Urban Screen

Kunst & Design // Artikel vom 28.04.2017

Seit über zehn Jahren setzen sich die Stuttgarter Künstlerinnen Eva Paulitsch und Uta Weyrich in ihren öffentlichen Kunstaktionen mit dem Handyvideo auseinander.

Gleichzeitig haben sie ein einzigartiges Videoarchiv aufgebaut, das Lebens- und Alltagsrealität von Jugendlichen dokumentiert. Mit „Urban Screen“ setzen Paulitsch & Weyrich ihre ortsspezischen Interventionen fort. In Ettlingen sammeln sie insbesondere Videos von geflüchteten Jugendlichen; das Videomaterial wird der Stadt in Form einer Plakataktion zurückgegeben. Über den QR-Code auf dem Plakat lässt sich das entsprechende Video – und auch die übrigen vor Ort gesammelten Videos – ansehen.

Eine Bevölkerungsgruppe, die eher museumsunverdächtig ist, wird damit ins Rampenlicht geholt und erhält eine ihr gemäße Präsentationsform. Auf der Wilhelmshöhe ist derweil eine Transformation des Videomaterials unter dem Titel „Private Matter“ zu sehen, denn bei so viel Öffentlichkeit, die oft fließend in Exhibitionismus übergeht, steht auch die Frage im Raum, wie viel Privatsphäre dem einzelnen in einer medial geprägten Umwelt überhaupt noch zusteht. -ChG

Eröffnung: Fr, 28.4., 19 Uhr, 29.4.-4.6., Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 13.06.2021

Ende des 19. Jahrhunderts begann Karlsruhe, eine große Anziehung auf junge KünstlerInnen und ArchitektInnen auszuüben.